Ideen-Brainstorming

  • Verstehe ich, aber es gibt genug Gründe wieso Leute das machen und bei mir z.B. denke ich ist es so, dass ich grade einfach keinen Bock habe zu Fleeten, weil ich nach 3 Jahren ohne Hega zurückkomme und erstmal wieder reinkommen will. Außerdem ist es eh egal, man wird egal on Prodder oder Fleeter sowieso immer mit 80k Corvetten angeflogen, also weniger Spaß hat man sicher nicht.


    Aber nun genug Small Talk, ich würde wirklich gerne andere Meinungen als meine hören, bzw. ansonsten Zustimmung, wenn die Meinung die gleiche ist. :P

  • Ist es denn aus mechanischer Sicht der game experience überhaupt sinnvoll und wünschenswert, dass sich Spieler spezialisieren?
    Ich sage mal ganz frech, dass dieses Browsergame sich an einem bestimmten Punkt entscheiden muss, ob es ein klassenbasiertes Massen online rpg ist wo jeder eine sehr spezielle Nische zu bedienen hat, damit eine Allianz stark ist, oder aber, ob Hega als Browserspiel für zwischendurch auch Generalisten, Fantasten und Einzelkämpfer ansprechen will, also, kurz gesagt, offener wird, und die Spieler aufgrund der Mechaniken nicht in soziale Rollen zwingt. Dabei geht meiner Meinung nach viel von dem Reiz einer großen Star Wars Galaxie verloren, und überdies verliert Hega auch die Möglichkeit in Zukunft mehr in Richtung story zu gehen. Dieser Weg ließe sich durch Modifikationen im Handel und Krieg beheben, allerdings würde die community sicher nur dann sich darauf einlassen, wenn genügend neue Angebote wie ein vertiefter Bodenkampf, aktive NPCs und mehr Fraktionen und interstellare Objekte, Ereignisse etc zur Verfügung stünden.

    Es ist mir eine Ehre, in der Galaxis für Frieden und Stabilität Verantwortung zu übernehmen.

  • ... Außerdem ist es eh egal, man wird egal on Prodder oder Fleeter sowieso immer mit 80k Corvetten angeflogen, also weniger Spaß hat man sicher nicht.
    ....



    Ist das überhaupt sinnvoll? Muss man mal so frech fragen. Vielleicht die Einheiten teurer machen, die diskutieren Unterhaltskosten einführen, und neue Investitionsobjekte bereitstellen (interstellare Objekte, Allianzensupport etc) um etwas inflation mit ins Spiel zu bringen? Selbst in Star wars sind es meist nur ein paar dutzend bis hunderte Schiffe, und die Produktionskosten geben auch nicht unbedingt die realen Größenverhältnisse wieder, ganz zu schweigen von Verpflegung und Verbrauch einer Garnison oder einer Mannschaft...

    Es ist mir eine Ehre, in der Galaxis für Frieden und Stabilität Verantwortung zu übernehmen.

  • Ist es denn aus mechanischer Sicht der game experience überhaupt sinnvoll und wünschenswert, dass sich Spieler spezialisieren?
    Ich sage mal ganz frech, dass dieses Browsergame sich an einem bestimmten Punkt entscheiden muss, ob es ein klassenbasiertes Massen online rpg ist wo jeder eine sehr spezielle Nische zu bedienen hat, damit eine Allianz stark ist, oder aber, ob Hega als Browserspiel für zwischendurch auch Generalisten, Fantasten und Einzelkämpfer ansprechen will, also, kurz gesagt, offener wird, und die Spieler aufgrund der Mechaniken nicht in soziale Rollen zwingt. Dabei geht meiner Meinung nach viel von dem Reiz einer großen Star Wars Galaxie verloren, und überdies verliert Hega auch die Möglichkeit in Zukunft mehr in Richtung story zu gehen. Dieser Weg ließe sich durch Modifikationen im Handel und Krieg beheben, allerdings würde die community sicher nur dann sich darauf einlassen, wenn genügend neue Angebote wie ein vertiefter Bodenkampf, aktive NPCs und mehr Fraktionen und interstellare Objekte, Ereignisse etc zur Verfügung stünden.


    Guten Morgen Hannes821


    das ist eine Frage, auf die du keine Antwort bekommen wirst, da es jeder anderst sieht. Du hast einfach für jede Ausrichtung bestimmte Vorteile und bestimmte Nachteile. DAs jetzige System als Strategie-Kampf-Simulation lädt Spieler (bis auf einige wenige Ausnahmen) dazu ein KURZWEILIG zu verbleiben und schnell 'mitspielen' zu können. Kurzweilig daher, dass die meisten aufhören, wenn sie ihre Flotte verloren haben bzw. ein Krieg ansteht. Auch haben wir viele Mitspieler, welche das Spiel beginnen und dann aufgrund des doch hohen Zeitaufwandes (wenn man wirklich mitspielen möchte) doch wieder aufhören. Ein spezialisiertes System würde diese Problem ein klein wenig abmildern, aber eben das Spiel sehr stark einschränken.


    Das Grundproblem wir immer der zeitliche Aufwand sein. Es wird immer Mitspieler geben, welche viel Zeit investieren können und wollen, und welche die eben nebenbei spielen. Egal mit welcher Spielweise oder Spieltechnik im Hintergrund, wirst du dieses Problem hier nicht lösen können.

  • Wird durch die Reduduktion der Flottengröße nicht gerade die "Einsteigerfreundlichkeit" erhöht, da die erwähnten "Korrekturen" Nachteile für Langzeitspieler mit vielen Planeten sind?
    (Degressiver Flottenaufbau statt monoton zunehmender). Insofern denke ich, dass sich die Spielmechanik so doch etwas "gebalancter" gestalten lassen würde.


    Spezialisten mag es immernoch geben, die eben dann 120 statt 24 GKS haben, aber der Abstand is geringer, und jeder Schiffsverlust wäre bedeutend, Verteidigungsanlagen würden plötzlich Sinn machen...


    Kosten & Tiefe für Langzeitspieler, die dafür sorgen sollen, dass nicht einfach nur geprodded und gefleetet wird und dadurch Einsteiger schneller ins Endgame aufschließen können
    und die Verzweiflung beim Verlust der Flotte abnimmt.


    -> Unterhaltskosten
    -> Investitionen in Allianz"Staaten"
    -> Interstellare Objekte (Asteroidminen)
    -> Erhöhung der Prodkosten bei vielen Schiffen / Reparaturbedarf Material.

    Es ist mir eine Ehre, in der Galaxis für Frieden und Stabilität Verantwortung zu übernehmen.

  • Irgendwo auf der Hauptübersicht eines Planeten irgendwas gelbes oder färbiges was anzeigt, dass die Prodd gedrosselt ist.


    Auch so eine grüne Meldung wie beim Kauf von etwas im HZ, dass die Prodd gedrosselt wurde.





    Habe oft das Problem, dass ich nicht sicher bin, ob die Prodd nun gedrosselt wurde oder nicht, vor allem mobil prüfe ich das meistens 3x, weil ich kein Feedback bekomme vom Game. Und beim Aufstehen vergesse ich es entweder, oder stelle es hoch, aber bin schon wieder nicht sicher ob es nun wieder auf 100%, weil ich auch da kein Feedback vom Knopfdrücken bekomme.

  • Habe nur für diese Idee fix nochmal einen Account erstellt:


    Ich würde mich über ein Best-Of der Support-Tickets am Ende jeder Runde freuen (sofern keine persönlichen Infos enthalten).


    Vorteil:

    -Alle haben was zu lachen

    -Vielleicht spart sich der ein oder andere ein dummes Ticket, aus Angst im Best-Of zu landen

  • Würde ich auch für Forumsbeiträge (sofern die Beteiligten zustimmen) befürworten.

  • Ich fände es super, wenn unter den Allianzstatistiken eine Trennung zwischen zerstörte Imperialen-, Rebellen- und NPC-Schiffen stattfinden würde. Aktuell sind die Werte für das Imperium und für die Rebellen mit den NPCs zusammengewürfelt.


    Weiterhin fände ich es super, wenn bei den Schiffen zwischen den Schiffsklassen (Jäger,Bomber,Fregatten,GKS) unterschieden wird - da aktuell ein Executor genausoviel Wert ist wie ein TIE-Jäger in den Statistiken.


    Vorteil:

    -Spieler auf Allianzsuche können so unabhängig von irreführenden Aussagen und Gerüchten (bspw. Ally A fleetet nicht oder Ally B greift nur die eigene Fraktion an) sich objektiv an den Allianzstatistiken orientieren.


    Nachteil:

    -Programmieraufwand

  • moin, ich wollte mal fragen ob in eurem Team das Thema auf kam Zwischen Legierung und Wiederaufbereitungs Technik die Kristall wiederaufbereitung hinzuzufügen?

    Ich weiss das es den meisten Spielern nicht an Kristall mangelt, aber mich persönlich würde es freuen wenn das Trio komplett gemacht würde. ^^

    Einen schönen Tag wünscht euch Pentagraf

  • Ich stehe dem neutral gegenüber, klar, es summiert sich später mit Legierung/Wiederaufbereitung, aber Minentechnik bringt dir zu Beginn viel mehr, da es alle Rohstoffe um 1% pusht.

    Normalerweise wäre es deshalb schlauer, Minentechnik auszubauen, bis man sich die nicht mehr leisten kann und dann auf Wiederaufbereitung / Legierung zu gehen - Dura und Tiba brauchst du, um Minentechnik weiter zu erforschen.

    Kristallmangel hast du eigentlich auch nur zu Beginn, oder wenn du auf kristalllastige Forschungen gehst...


    Ist halt die Frage, ob man die neue Forschung wirklich braucht. "Nur um es zu haben" wird nicht zählen. :partyhat:


    b7

  • Kristall hat eigentlich nur zwei nennenswerte Verwendungspunkte (in meinen Augen), nämlich die KoloTech und Waffentech. Aus Proddersicht, kann ich nur sagen, dass ich in dem Zeug ertrinke und daher keine weiere Forschung benötigen würde.

    Bedarfsorientiert kann das bei anderen Spielergruppen natürlich anders aussehen.

  • Ich würde die Kristallkosten der Schiffe stark erhöhen, da die Dinger ja in den Waffen sitzen und dadurch bei schwerbewaffneten Schiffen ja auch gut Verwendung finden. Möglicherweise ist Kristall dann nicht mehr so sinnlos im Late-Game.

  • Das Liberalisieren von Prodder Quests würde mir gefallen, denn wie komme ich als Prodder dazu, neben dem Prodden von 310k Defendern auch noch meine Panzerung/Schilde auf 80 (22 braucht man zum Prodden) und Waffentechnik auf 80(28 braucht man zum Prodden) zu forschen, obwohl das offensichtlich für mich als Prodder nix bringt. Dass man wie in dem Beispiel von den Defendern die Schiffswerft auf allen Planis maxen muss, OK, das verstehe ich noch, auch bei der Bomber Quest z.B., dass man eine gewisse Stufe SBT haben muss um die Quest zu bekommen, denn das betrifft mich als Prodder und dann "muss" ich halt noch was nebenbei machen anstatt nur meine Werften zu füllen, 2 Wochen U-Mode, raus und wieder füllen und wieder U-Mode, übertrieben gesagt. Aber derzeit ist es für mich als Prodder absolut unintressant manche Quests zu machen, denn obwohl ich die geforderten Proddzahlen schon habe, verhindern Forschungen, die mir absolut nichts bringen, dass ich die Quest bekomme.

    Würde das gerne nochmal aufwerfen, weil es mir grade durch nen Questabschluss wieder negativ aufgefallen ist.

  • Ich denke jeder kennt es. Man will jemand ausspionieren, aber die Sonde schlägt fehl. Lösung - mehrere Sonden schicken. Meist macht man das ja direkt. Wäre da nicht die 10 Sekunden Begrenzung wäre das ja auch nur halb so wild, so brauche ich 30 Sekunden um 4 Sonden abzuschicken.


    Wie könnte man es besser machen?

    Direkt die Möglichkeit bieten 4 Sonden auf einmal zu schicken (aktuell kommt eine Fehlermeldung, dass dies nicht geht).


    Falls jemand noch andere Ideen hat bitte schreiben :)


    @Admins: falls es gewünscht ist, dass das so nervig sein soll, dann ignorieren

  • Die 10 Sekunden sind (vermutlich) auch Spam-Schutz und es gibt leider genügend Leute, die dennoch 10 Sonden mit 10 Sekunden Abstand schicken. Für den Empfänger nervig - Ich will natürlich wissen, wer mich ausspioniert hat, aber nicht von 10 Sonden noch 8 Fehlschläge angezeigt bekommen.


    Ich persönlich würde dennoch die 10 Sekunden beibehalten - ich möchte auch die Chance haben zu saven, damit man meine Flotte nicht kennt. So habe ich die geringe Chance von X Sonden, X Fehlschläge zu sehen oder eben den Anflug. Wird mir verwehrt, wenn X Sonden auf einmal eintreffen und mir erst dann die Fehlschläge angezeigt werden und nur eine Flugzeit statt X Flugzeiten. Für Dauersuchtis (Hi.) eher ein Nachteil.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!