Loyalität in den verschiedenen Spielphasen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Gegen Ende, wenn Loyalität für Schiffe/Quests immer schlimmer ausschlaggebender wird, wirkt es umso gravierender, wenn wenig Spieler in einer Zone sind und (weil die Minen nicht mehr ausgebaut werden/werden können)Farmflüge aus der Vergangenheit nicht mehr durch steigende Farmerträge ausgeglichen werden können wie ein Klotz am Bein bei der Loyakitätssteigerung. Dadurch wirkt die Loyalität defakto wie ein NAP bei den Spielern eigenen Fraktion und wirkt sich schon krass negativ auf die Spieldynamik aus
  • Um noch einmal zurück zu blicken... Es gab mal eine Phase bei Hega, da konnte man nur die gegnerische Fraktion angreifen. Da dies allerdings zu langeweile und kaum interaktion führte, entschloss man sich diese Sperre aufzuheben. Und das war genau richtig. Ohne diese Regelung hätten viel weniger Spieler wieder den Weg zu He gefunden. Und somit wurde auch die Loyalität geboren.
    Miraculix hat vollkommen recht. Es wird im Laufe des Spiels fast unmöglich wieder an höhere Loyalitätsprozente anzuschließen...

    Ja klar, man kann einfach als Reb nur Imps angreifen. Dann spielst du in manchen SZ aber seelen ruhig und alleine...

    Da sich allerdings auch nur zwei Leute weiter hieran beteiligen, wird das Thema eh keine weitere Beachtung finden.
  • Aus eigener Erfahrung weiß ich wie schwer es ist Loya zu bekommen - ich farmte einmal einen Imp und war "nur" auf 98% runter...den einen konnte ich mir mal zurück holen, aber seitdem bleibe ich auf den verfluchten 99% stehen.
    Hab schon die ein oder andere größere Rebellenflotte gekillt aber den einen Prozent bekam ich nie zurück, habe mich damit abgefunden den Rest des Spieles auf 99% zu bleiben.

    Der Kerngedanke mit der Loyalität ist ja nicht schlecht aber man müsste einfach schneller wieder an seine 100% kommen.
  • Feuerstein schrieb:

    Aus eigener Erfahrung weiß ich wie schwer es ist Loya zu bekommen - ich farmte einmal einen Imp und war "nur" auf 98% runter...den einen konnte ich mir mal zurück holen, aber seitdem bleibe ich auf den verfluchten 99% stehen.
    Hab schon die ein oder andere größere Rebellenflotte gekillt aber den einen Prozent bekam ich nie zurück, habe mich damit abgefunden den Rest des Spieles auf 99% zu bleiben.

    Der Kerngedanke mit der Loyalität ist ja nicht schlecht aber man müsste einfach schneller wieder an seine 100% kommen.
    Soweit ich mich entsinnen kann ist es nicht möglich,wieder auf 100% Loyalität zu kommen,wenn man einmal unter 100% gesunken ist,da die Loyalität mit einer Formel berechnet wird,die das mathematisch nicht möglich macht.
    Also wäre dann 99% in dem Fall Maximum.

    Ich schliesse mich aber auch der Meinung an,dass Verteidigungsaktionen gegen die gegnerische Fraktion auch in der Loyalität Berücksichtigung finden sollten.
  • Ich gebe hier dann auch mal meinen Senf hinzu, weil ich bei der Loyalität auch ein paar Bedenken habe

    Ich finde Hugos Vorschlag nicht schlecht: Verteidigende sollten für erfolgreiche Verteidigungen belohnt werden mit Loyalität. Auch gegen die eigene Fraktion, weil man ja sozusagen einen Verräter besiegt.

    Aber was ich schon vor 1-2 Monaten bemerkt habe, ist, dass selbst wenn ich einen Imperialen um ~50Mio Ressourcen erleichter, ich nicht einen Prozentpunkt Loyalität mehr steige. Man ist sozusagen irgendwann wirklich gefangen in seiner Loyalität, die sich festgesetzt hat.
    Nehmen wir an, dass ich jetzt 2 Monate niemanden meiner Fraktion angreife. Wie viel Prozente krieg ich dann drauf, dafür, dass ich eigentlich komplett loyal war? 2-5%?


    Mein Vorschlag:
    Eine zeitliche Komponente in der Loyalität einbauen. Wodurch baut man Vertrauen im Leben auf? Zeit. Nach 1-2 Wochen, in denen man niemanden seiner Fraktion angegriffen hat, könnte doch das System anfangen, dich langsam wieder höher in der Loyalität einzustufen, weil du sozusagen in letzter Zeit eine weiße Weste hattest. Das würde dann so laufen, dass sich nach 1 Woche ohne Angriff deine Loyalität um 5% erhöht, nach 2 Wochen um 10% usw. Im Gegenzug kann ein erneutes "Vergehen" an der eigenen Fraktion ja auch doppelt/dreifach/usw gewichtet werden

    Diese Änderung wäre zum einen vorteilhaft für diejenigen, die das Loyalitätssystem am Anfang nicht verstanden haben, als auch für die Miner und wenig fliegenden. Denn wenn ein nicht so aktiver Spieler sich ordentlich die Loyalität versaut hat und auch niemanden angreift, ist er ja eigentlich für ewig verdammt, selbst wenn er sich danach als Loyal erweist.

    Klar kann man das ganze nun wieder umdrehen à la "einmal unloyal, immer unloyal", aber wie Hugo schon sagte, es schadet der Spieldynamik ein wenig, wenn man so sehr eingeschränkt wird, vor allem im Bezug auf Lategame Quests, die eine hohe Loyalität benötigen
  • Also Einfach 3 Wochen (als Beispiel) warten und dann hast du wieder 100%?? Da bin ich entschieden gegen. Wenn du eine geringe Loy hast, dann hast du da auch was für getan, also tu auch was dafür das sie wieder steigt!

    Und Niemand braucht in irgendeiner Quest 100% Loy um diese abgeben zu können! Mal abgesehen davon, das die Belohnungen aus den Quests ja so gesehen vom Oberkommando der jeweiligen Fraktion kommen!! Ich denke nicht das der Imperator 2 Moffs dafür belohnt das diese sich gegenseitig die Flotten zerschießen!

    Das ist Unfair gegenüber denjenigen die sagen das sie treu zu Ihrer Fraktion stehen, immerhin haben diese dadurch den "Nachteil" das sie weniger potenzielle Ziele für Angriffe haben und dadurch auch weniger Ressourcen erbeuten. Klar kann man jetzt sagen das diese Spieler ja ihre eigene Fraktion angreifen könnten um mehr Beute zu machen, das gilt dann aber andersherum genau so für Spieler mit einer geringeren Loy. Niemand ist gezwungen jemanden aus der eigenen Fraktion anzugreifen!

    Die Loy ist die Konsequenz aus dem Verhalten des Spielers und insofern wäre es für alle Fraktionstreuen Spieler ein Schlag ins Gesicht, wenn die Loy mit der Zeit und nicht angreifen der eigenen Fraktion wieder steigt!
    :pirat: Sprich sanft und fahre einen großen Panzer :pirat:
  • Hondo Ohnaka schrieb:

    Niemand ist gezwungen jemanden aus der eigenen Fraktion anzugreifen!
    Nein das ist niemand. Es nimmt aber auch Zeitgleich interaktion aus dem Spiel. Ich kann mich an einem Zeitraum errinern bei dem wäre es fast zu einem Krieg zwischen der RDS und der -A-/FAS gekommen aufgrund massivster agressionen zwischen beiden Imperien. Ohne diese "Loyalität" wäre es 100%tig zu einem Krieg gekommen. Wir waren damals, von einem Moralischen standpunkt ausgesehen, im Recht einen Krieg einzuleiten, allerdings nimmt das Spiel darauf keine Rücksicht. Wie auch schon erwähnt verliert man Sogar loyalität wenn man sogesehen einen "verräter" in den eigenen Reihen ausschaltet. Im richtigen Leben bekommt man dafür ne Medallie.
    Einmal Shadowknight, immer Shadowknight.

    Leader des Rates
  • Honda, hab mal ein paar Eier in der Hose :D

    Wenn du allein ohne Action Ein Aufbauspiel spielen willst und die Bevölkerung deiner Planeten mit Festspielen bei Laune halten willst, biste bei Hega an der falschen Adresse (hier empfehle ich "Roller Coaster Tycoon" :D)

    Das Spiel ist einfach auf Krieg basiert. Letzen Endes wollen die meisten gute Kampfberichte sehen. Und im Moment ist es so, dass die Loyalität einige Leute hindert weiter gute Kampfberichte zu fördern. Zu gern würde ich meine Flotte in andere Rebellen jagen. Das ist der Knackpunkt. Das Spiel wird auf lange Sicht durch schwerer zu bekommende Loyalität schnell langweiliger. Ich würde lieber eine 80% Loyalitätsquest einlösen und wieder die neu erworbenen Schiffe in die nächsten Imperium und Rebellen Spieler jagen, als alles zu saven und ruhig Blut nichts tun. Doch dies tue ich nicht, da ich mir sorgen um die Prozente machen muss.

    Bevor ich nochmal wie oben genannt, 80k Jäger und 700 Gks bei einer Falle als Verteidiger verbrate, Save ich viel lieber bis ins lategame, da ich die von den Schiffen erreichte Anzahl einer Quest zwar erfüllt hab, jedoch nicht einlösen kann. Würde ich Loyalität bekommen, würde ich nochmal ggf. die Falle stellen, da mir manche Quest doch einen guten Ausgleich meiner Verluste geben könnte. Die 31 Mio erworbenen Dura aus dem Trümmerfeld des oben genannten Kampfes sind bei einem 90 Mio Dura Verlust an Flotte nur ein schwacher Trost, wenn ich keine Loyalität bekomme.

    Bevor wieder jemand sagt "greif doch mit Deiner Fleet nur Imps an" .... 15/41 Spielern in der SZ 7 sind Imperium zugeordnet. Und je höher der jeweilige Spieler Geranked, umso schwieriger ist es ihn zu erwischen. Dabei sind noch nichtmal eventuelle Naps eingerechnet. Kurzum, mehr anzugreifende Spieler mehr Spaß mehr Belohnung, jeder gegen jeden mit Loyalitätsvariationen wie Scream sie gut als Beispiel gebracht hat.

    @repoort. Dein Beitrag bringt uns hier nich weiter. Jeder weiß, dass man lieber nur die gegnerische Fraktion angreifen sollte. Aber auf lange Sicht gesehen macht es keinen Sinn. Allein die Unterschie von Anmeldungen an Rebellen und vom Imperium machen das deutlich. Da haben auf lange Sicht gesehen die Imperialen deutlich weniger Ziele. Erweitert euren Horizont ;) Wir wollen nicht vor uns hindümpeln, wir wollen Kriege sehen und das auch noch in den kommenden Monaten. Gerade wo das Spiel wieder besser läuft und die Anmeldungen steigen, sollten wir das aufrechterhalten und das Loyalitätssystem etwas umgestalten.

    Danke und gute Nacht!

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Hugo Legend ()

  • Lieber Hugo Legend aka Ash Ketchum aka "I have big balls"

    Bevor es die Loy gab, war es gar nicht möglich jemanden aus der eigenen Fraktion anzugreifen!!!

    @Kretias, da konnte man Verräter dann auch nicht bestrafen oder einer anderen Allianz/Imperium den Krieg erklären! Jetzt könnt ihr das tun!! Aber es hat eben Konsequenzen!

    Diese Konsequenzen sind sinnvoll, weil HEGA eben nicht nur dazu da ist andere zu überfallen oder Kriege zu führen! Das ist eben nur das was ihr gerne macht! Das ist ja auch ok, jedem so wie er das gerne mag! Aber eine sich regenerierende Loyalität wäre einfach Unfair dehnen gegenüber die eben nicht so spielen wollen wie Ihr das tut!

    Wenn Hega ein reines Kriegsspiel wäre, dann wäre die Produktion von Kriegsschiffen wesentlich einfacher und würde schneller gehen, eben weil ja jeder gut und oft angreifen können soll!!

    Genau das ist aber nicht der Fall!! Im Laufe der letzten Versionen hat sich die Produktionsdauer von "Kriegsgerät" kontinuierlich verlängert und die Anforderungen um "modernere" Schiffe produzieren zu können sind auch stetig gestiegen. Das erfordert dann massive Investitionen in Wirtschaft und Infrastruktur der Planeten/Kolonien. Na und das hört sich doch schon eher nach einer Wirtschaftssimulation an, nur das hier halt Waffen produziert werden!
    Und es gibt hier genug Spieler die das ganze als kriegsbasierte Wirtschaftssimulation betrachten. Und von dehnen kaufen Fleeter, wie Ihr, ihre Schiffe.

    Ihr sagt, das ihr mit der Berechnung der Loy nicht zufrieden seid? Ok, das kann ich verstehen, vllt. sollte die Formel zur Berechnung der Loy überarbeitet werden, oder man baut andere Mechanismen mit ein!

    Was wäre denn wenn es Loy als Belohnung dafür gibt, Wenn man zum Beispiel bei jemandem ne blockierende Flotte schrottet, oder eure Flotte als Verteidigung bei einem Verbündeten Spieler stationiert und einen Angriff abwehrt! Rein vom Prinzip, ist das wie ein Angriff nur das dann die Belohnung nicht Ressourcen sind sondern loy! Naja und das TF das da liegt könnt ihr euch ja auch holen!

    @Kretias, das wäre dann so gesehen das liquidieren der Flotte eines Verräters!!


    Aber eine sich selbst regenerierende Loy, ohne dafür etwas tun zu müssen ist definitiv nicht der richtige Weg! Das wäre eine Belohnung fürs Nichtstun!
    Was für eine Belohnung bekommen dann Spieler die ne Loy von 100% haben weil sie eben Prodder sind, oder Miner oder eben Fraktionstreu und Hega auch genau SO spielen wollen.

    Das ganze bringt nur Fleetern einen Vorteil die alles "abknallen" was sie kriegen können!! Alle anderen haben davon nichts!!!


    Gruß Hondo

    Nachtrag: Die Idee die ich hier vorgestellt hatte, betreffend der Loyalität als Belohnung für das deffen bei Verbündeten, ist etwas früher schon von Hugo Legend vorgeschlagen worden. So weit voraus hatte ich nicht gelesen und das war insofern ein unbewusster und nicht gewollter Ideenklau meinerseits! Ich glaube das war Beitrag 38!
    :pirat: Sprich sanft und fahre einen großen Panzer :pirat:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hondo Ohnaka ()

  • Hondo Ohnaka schrieb:

    da konnte man Verräter dann auch nicht bestrafen oder einer anderen Allianz/Imperium den Krieg erklären! Jetzt könnt ihr das tun!! Aber es hat eben Konsequenzen!

    Konsequenzen ja. Aber unausgereifte Konsequenzen.

    Ich habe mit Silktouch über unsere Gründe geredet wozu es fast zu einem Krieg zwischen der RDS und der -A- gekommen wäre und Silktouch hatte diese nicht wiederlegt und mir sogar in einem Punkt zugestimmt (das verhalten seines ehemaligen Allianzkolegen, welcher immernoch auf unserer abschussliste steht sollte diese person jemals wieder in unsere schutzzone kommen. Lediglich person 2 hat es geschaft bei mir die Listen zu wechseln aufgrund seines verhalten) und damit gehe ich davon aus das er eine Kriegserklärung von unserer Seite aus als gerechtfertigt anerkannt hätte.

    Ich verstehe das Loyalitätsprinzip und ich stimme auch in einigen fällen zu. Allerdings ist es in situationen wo sich Imperien an die Gurgel gehen unausgereift. Das blockiert interaktionen. Und erspare mir bitte Kommentare alla "früher war das auch nicht möglich" denn ansonsten brauchen wir über dieses Thema garnicht erst diskuttieren bzw würden wir immernoch HEGA 1.0 spielen.

    Hondo Ohnaka schrieb:

    Wenn Hega ein reines Kriegsspiel wäre, dann wäre die Produktion von Kriegsschiffen wesentlich einfacher und würde schneller gehen, eben weil ja jeder gut und oft angreifen können soll!!

    HEGA ist ein Kriegsspiel. Nicht rein, aber der Hauptaspekt liegt nunmal in Kampfaktionen. Wer simcity spielen möchte ist hier falsch. Auch jemand mit einer Hohen wirtschaft weiß das es immernoch um Krieg/Kampf geht und Wirtschaft lediglich das Rückrat der Kriegsmaschinerie bildet.

    Du erwähntest ja das es Früher nicht möglich war, ja, genau dies Führte zur großen Spieleranzahl bei den Black-Suns und Zanns. Nicht nur weil die Fraktion zu stark war sondern weil man alles und jeden angreifen konnte. Ich hatte mich damals von Rangplatz 6 in Epoche zwei resettet zum BS, nicht weil ich zerschossen wurde sondern weil es mir schlichtweg zu Langweilig in EP2 wurde (da war auch das Problem das jeder der da oben war zur Elite gehörte und nicht Farmbar/Angreifbar war ohne riesen planung). Wollte ich einfach nur Stark sein wäre ich in EP2 geblieben und hätte die neuen aufgestiegenden gefarmt, oder schwächere Spieler denn meine Wirtschaft war eine der Höchsten (das als Vergleich das es bei den BS/Zann nicht nur auschließlich um die stärke ging). Das war mir allerdings zu wieder.

    Hondo Ohnaka schrieb:

    Genau das ist aber nicht der Fall!! Im Laufe der letzten Versionen hat sich die Produktionsdauer von "Kriegsgerät" kontinuierlich verlängert und die Anforderungen um "modernere" Schiffe produzieren zu können sind auch stetig gestiegen. Das erfordert dann massive Investitionen in Wirtschaft und Infrastruktur der Planeten/Kolonien. Na und das hört sich doch schon eher nach einer Wirtschaftssimulation an, nur das hier halt Waffen produziert werden!
    Und es gibt hier genug Spieler die das ganze als kriegsbasierte Wirtschaftssimulation betrachten. Und von dehnen kaufen Fleeter, wie Ihr, ihre Schiffe.

    Ich habe nichts gegen erhöhung der Vorraussetzungen oder Bauzeiten bei bestimmten Schiffen (sofern die gerechtfertigt sind wie z.B beim Tartan oder der Executor. Hätte der Tartan die selben vorrausetzungen wie die Korvette der Rebellen wäre das mehr als ekelhaft für die Rebellen gewesen. Noch schlimmer hätten wir z.b. ne zeit Lang exen prodden können). Außerdem brauchst du mich nicht als Fleeter "beschimpfen". Ich bin Miner, mein Hauptaspekt lang schon immer seitdem ich HEGA spiele auf den Minen. Die Fleet war nur ein nebenaspekt um bei Defkationen zu helfen oder etwas nebenbei zu Farmen. Das ich kein Fleeter bin kann dir Scream oder Thechris bestätigen. Meine stärke liegt in der Koordination meiner Alli und unserer verbündeten. Bzw fallen stellen (wink wink scream).

    Wirtschaft sollte immer ein Hauptaspekt in einem Kriegspiel sein, denn es macht keinen Sinn eine riesige Kriegsmaschinerie bilden zu können ohne diese mit einer Plausiblen aussehenden Wirtschaft finanzieren zu können (leute die unvorsichtige miner außernandernehmen hier mal ignoriert)

    Hondo Ohnaka schrieb:

    Was wäre denn wenn es Loy als Belohnung dafür gibt, Wenn man zum Beispiel bei jemandem ne blockierende Flotte schrottet, oder eure Flotte als Verteidigung bei einem Verbündeten Spieler stationiert und einen Angriff abwehrt! Rein vom Prinzip, ist das wie ein Angriff nur das dann die Belohnung nicht Ressourcen sind sondern loy! Naja und das TF das da liegt könnt ihr euch ja auch holen!

    @Kretias, das wäre dann so gesehen das liquidieren der Flotte eines Verräters!!

    Das wäre schonmal ein passabler anfang mit dem ich vollständig einverstanden wäre.

    Was ich noch einbringen würde wäre das die Admins einmal im Monat Hoheitsrat spielen könnten (sofern sie es wollen) (schließlich sind Stinger und co hier die Götter) und sich anfragen anhören zwecks Krieg zwischen Imperien/Allianzen gleicher Fraktion und entscheiden ob ein Krieg als normaler Krieg gezählt werden würde (sprich Loyalitätsverlust) oder als Krieg gegen Verräter eingestuft wird welcher keine Loyalität kostet. Natürlich müssen die Gründe dafür gut sein und nicht nur ein "der hat mich angegriffen!".

    Hondo Ohnaka schrieb:

    Aber eine sich selbst regenerierende Loy, ohne dafür etwas tun zu müssen ist definitiv nicht der richtige Weg! Das wäre eine Belohnung fürs Nichtstun!
    Was für eine Belohnung bekommen dann Spieler die ne Loy von 100% haben weil sie eben Prodder sind, oder Miner oder eben Fraktionstreu und Hega auch genau SO spielen wollen.

    Da stimme ich zu.
    Einmal Shadowknight, immer Shadowknight.

    Leader des Rates
  • Kretias schrieb:

    HEGA ist ein Kriegsspiel. Nicht rein, aber der Hauptaspekt liegt nunmal in Kampfaktionen. Wer simcity spielen möchte ist hier falsch. Auch jemand mit einer Hohen wirtschaft weiß das es immernoch um Krieg/Kampf geht und Wirtschaft lediglich das Rückrat der Kriegsmaschinerie bildet.

    Die HEGA Spielphilosophie
    :geschlossen:


    Du hast Fragen zum Spiel? Dann schau zuerst in unser Wiki!
    Du bist im Wiki nicht fündig geworden? Dann versuch es hier im Forum.
    Hidden Empire - Galaxy Adventures

    Ich leiste Support durch private Nachrichten - bei Anliegen von Relevanz.


    Im übrigen werden Konzeptthreads ohne Konzept von mir gemieden.
  • cowboyjoe schrieb:

    Kretias schrieb:

    HEGA ist ein Kriegsspiel. Nicht rein, aber der Hauptaspekt liegt nunmal in Kampfaktionen. Wer simcity spielen möchte ist hier falsch. Auch jemand mit einer Hohen wirtschaft weiß das es immernoch um Krieg/Kampf geht und Wirtschaft lediglich das Rückrat der Kriegsmaschinerie bildet.
    Die HEGA Spielphilosophie
    Habe ich beides mit eingebunden. Es ist nunmal ein Kriegsspiel und beide aspekte sind wichtig (wie in der "philosphie") und trotzdem bildet die wirtschaft (ein aspekt) lediglich das Rückrat der Kriegsmaschinerie da beide Aspekte vertreten sind und das eine sich nunmal automatisch unter/einordnet. Das ist nunmal so. Andernfalls könnt ihr die Kampfoptionen rausnehmen und zwei verschiedene universen öffnen mit verschiedenen schwerpunkten/spielsystemen.
    Einmal Shadowknight, immer Shadowknight.

    Leader des Rates
  • Nein. Du interpretierst es so. Wir haben das ganz klar niedergeschrieben: " Hidden Empire ist daher nicht als eine reine Aufbausimulation zu verstehen, aber im Umkehrschluss auch nicht als reines Kriegsspiel."

    Also haben wir hier eine wechselseitige Beziehung in dem beide Spielaspekte sich möglichst (!) gleichrangig gegenseitig beeinflussen. Da ist aus der Perspektive der Spielbetreiber keines dem anderen untergeordnet oder reines Mittel zum Zweck.

    Dies zur Klarstellung, jetzt bitte fröhlich weiterdiskutieren, finde es nämlich ganz spannend und sehe hier von den verschiedenen Parteien jeweils gute Argumente bzw. Gegenargumente. Jetzt wo ich wieder halbwegs da bin, kann ich mich im Forum auch wieder mehr einbringen (und ggf. mitdiskutieren).
    :geschlossen:


    Du hast Fragen zum Spiel? Dann schau zuerst in unser Wiki!
    Du bist im Wiki nicht fündig geworden? Dann versuch es hier im Forum.
    Hidden Empire - Galaxy Adventures

    Ich leiste Support durch private Nachrichten - bei Anliegen von Relevanz.


    Im übrigen werden Konzeptthreads ohne Konzept von mir gemieden.
  • und ich dachte hega sei ein strategie spiel :D
    ich würde es schade finden die loy komplett abzuschaffen da schiffsprodd und quests dran hängen ausserdem ist es wie im sw bei dem es um den kampf imp vrs. rebs geht, trotzdem hat man die möglichkeit auch die gleiche fraktion anzugreifen eben mit loyverlust - welche man ja auch wieder ausbessern kann.
    Also kann jeder selbst Planen (strategisch) was ihm lieber ist-schiffe zu prodden die die loy benötigen und die quests abzustauben, od die gleiche fraktion anzugreifen um ress zu ergattern.
    ich finde es passt eigentlich ganz gut so wies ist :thumbup:
  • repoort schrieb:

    und ich dachte hega sei ein strategie spiel :D
    ich würde es schade finden die loy komplett abzuschaffen da schiffsprodd und quests dran hängen ausserdem ist es wie im sw bei dem es um den kampf imp vrs. rebs geht, trotzdem hat man die möglichkeit auch die gleiche fraktion anzugreifen eben mit loyverlust - welche man ja auch wieder ausbessern kann.
    Also kann jeder selbst Planen (strategisch) was ihm lieber ist-schiffe zu prodden die die loy benötigen und die quests abzustauben, od die gleiche fraktion anzugreifen um ress zu ergattern.
    ich finde es passt eigentlich ganz gut so wies ist :thumbup:
    Repoort, es ist in begrenzten Maße Ja sogar möglich beides zu machen. Du kannst hier Spieler der eigenen Fraktion angreifen und dir Belohnungen aus Schiffbauquests holen, nur eben, je nach Loy, nicht alle!

    Bei den Rebellen setzt die MC-80 VI Quest als Zusätzliche Bedingung eine Loy von 98% und das ist die höchste zusätzliche Bedingung. Jeder Spieler ist durchaus noch in der Lage mit einer Loy von 75% viele dieser Quests einzulösen!

    Wenn man natürlich wirklich alles und jeden angreift weil man einfach Flotten schrotten und Ressourcen erbeuten möchte und dabei dann nicht auf seine Loy achtet, der ist selber schuld! Wobei ich zugeben muss das es für neue Spieler schon... ungewohnt sein kann, auf so etwas zu achten!
    Man könnte eine Art Ampelsystem oder Warnsystem verwenden, wenn ein Spieler zum Beispiel unter 90% Loy fällt, dann bekommt er eine Email vom jeweiligen Oberkommando seiner Fraktion, die Ihn daran erinnert das es sein Verhalten nicht billigt und dafür dann weniger Unterstützung gewährt! Wie der Spieler sich dann weiter verhält liegt ja bei Ihm!


    Kretias schrieb:




    Hondo Ohnaka schrieb:

    Wenn Hega ein reines Kriegsspiel wäre, dann wäre die Produktion von Kriegsschiffen wesentlich einfacher und würde schneller gehen, eben weil ja jeder gut und oft angreifen können soll!!
    HEGA ist ein Kriegsspiel. Nicht rein, aber der Hauptaspekt liegt nunmal in Kampfaktionen. Wer simcity spielen möchte ist hier falsch. Auch jemand mit einer Hohen wirtschaft weiß das es immernoch um Krieg/Kampf geht und Wirtschaft lediglich das Rückrat der Kriegsmaschinerie bildet.
    Ich habe nie bezweifelt das Hega ein Kriegsspiel ist! Ich habe selber damals in der Black Sun gespielt und bin auch plündernd durch die Systeme gezogen. Mh, das ich da auch andere Black Sun angreifen konnte, ist mir dabei aber gar nicht aufgefallen! :D
    Was ich mit diesem Kommentar aussagen wollte ist, das Hega wesentlich mehr Inhalte zu bieten hat als "nur" Krieg, Was ich ja auch in dem Absatz unter den, den du kommentiert hast, dargestellt habe.
    Man kann hier Krieg führen und plündern klar, aber genauso gut kannst du hier bauen und Handeln. Wozu haben wir denn in Hega sonst ein Handelszentrum mit sich verändernden Kursen für die Ressourcen und den daraus resultierenden Preisschwankungen für Schiffe?
    Ich habe ganz zu Anfang MEINER "Hega-Karriere" fast ausschließlich gehandelt! Stahl bei 0,6 einkaufen und bei 1,3 wieder verkaufen! auf Kursänderungen warten und hoffen das die Gebote gekauft werden! 150-200 Angebote im Handelszentrum nach "Schnäppchen" absuchen. Das hat mir damals unglaublich viel Spaß gemacht.

    Und Ich sage, das jeder hier WILLKOMMEN ist. Egal ob Fans von Simcity, Farmville, Doom, die Stämme, Borderlands oder was auch immer! Hega bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten oder die Kombination von Spielstilen, das ist alles möglich!

    Und bitte Kretias, ich habe dich zwar (versehentlich) als Fleeter bezeichnet, aber doch niemals beschimpft! Ich habe nichts gegen Spieler die gerne eine große Flotte haben möchten! Das sind meist die besten Kunden!^^

    Gruß Hondo
    :pirat: Sprich sanft und fahre einen großen Panzer :pirat:
  • Jojo.
    Also ich habe keinen Krieg ohne Strategie gesehen. Folglich isses schon ziemlich kurzsichtig zwischen einem "Kriegsspiel" und einem "Strategiespiel" zu unterscheiden. Nagut, "Panzer Corps" und "Halma" ist sicherlich ein Unterschied.

    Wenn das Verhalten der Loyalität bei einem Angriff/Verteidigung immer gleich ist, ist es logischerweise eine Frage der Strategie, wie ich damit umgehe. Wenn in einem Krieg die eine sich auf Guerilla Taktiken verlegt, kann ich auch nicht zur UN laufen damit die das Land aus dem Krieg entfernt. Oder verfügt das die Toten die durch die Guerilla verursacht werden nicht zählen.

    Klar. Man kann das Verhalten des Spiels im laufe einer Runde verändern, passiert ja in einem realen "Krieg" auch. Aber dann muss ich halt meine Strategie anpassen. Aber einfach hingehen und Gott auffordern die alten Regeln wieder einzuführen halte ich für ziemlich langweilig.

    Mein Sohn hat auch mal Baldurs Gate mit einem Cheat-Book gespielt und hat sich was gefreut das er die Kämpfe alle gewonnen hat. Da habe ich ihm mal erklärt dass das genau das ist was man eigentlich nicht machen sollte. Weil es doch genau darum geht, sich an die jeweilige Aufgaben anzupassen und sich, vielleicht auch durch mehrere Versuche, eine Strategie zu überlegen wie man ans Ziel kommt.
    Hat gewirkt.
    Und es hat ihm viel mehr Spass gemacht.
    „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
    Albert Einstein

    Mein Entwickler BLOG
  • Da der Threat ja mit "Loyalität in den verschiedenen Spielphasen" betitelt ist und der letzte Post wieder ein wenig her ist, wollte ich nochmal mit einem Beispiel kommen. Die Loyalität ist schließlich eingeführt worden, um u.a. Dynamik ins Spiel zu bringen.
    Vor kurzen durfte ich dann einen Schlag gegen einen Rebellen und weitere gegen mehrere Imperiale durchführen. Die Verluste bei dem Kampf gegen den Rebellen waren gering, der Profit sehr hoch.

    g1v4.hiddenempire.de/kb/1df136…84dbc38918dec0efbbe9.html

    Vor dem Angriff hatte ich eine Loyalität von 66%.

    Nun hatte ich seit längerem einen etwas größeren und mehrere kleine Kampfhandlungen geplant. Daraus resulierten Verluste von etwa 20k Xwings auf meiner Seite und auf der Imperialen Seite etwa 47k Jäger und Bomber, sowie vereinzelte Gks.

    g1v4.hiddenempire.de/kb/12d8de…b0cc9ecbc8e24a102312.html


    Was nun sehr störend ist, ist die Tatsache, dass in dem 2. KB viel investiert wurde. Beim nächsten einloggen waren lediglich 65% Loyalität übrig und die Verluste doch recht hoch.


    Das Trümmerfeld wird vermutlich nicht mit in die Loyalität berechnet? Wenn nicht, sollte dies vielleicht anteilig passieren, wenn es der Angreifer mitnimmt. Im TF liegen nämlich Ressourcen von beiden Parteien und deswegen sollte nach einem erfolgreichen Angriff ebenfalls Loyalität in irgendeiner Form vergeben werden. Für mich ist das Abfarmen der Rohstoffe auf einem Planeten dasselbe, wie das Abfarmen von dem Trümmerfeld, dass man selbst herbeigeführt hat. Das sollte natürlich nicht gelten, wenn ich das Trümmerfeld von einem NPC oder einem anderen Mit-oder Gegenspieler abfarme. Nur die eigenen Erfolgte und das Abfarmen sollten belohnt werden.


    Der ärgerliche Punkt ist nun, dass ich durch die 20k Xwing (mit Schrottpunkten etwa 4k wiederhergestellt) kaum ein Ergebnis erzielt habe. Das ist im Midgame äußerst frustrierend, weil ich auf Questbelohnungen aus bin, die etwa 70-80% Loyalität benötigen.

    Ich weiß, man soll keine Rebellen angreifen, aber darüber wurde schon zu genüge diskutiert. Loyalität ist eben dafür geschaffen worden und wenn dieser relativ neue Aspekt noch bleiben soll, muss er wenigstens rentabler sein. Denn es macht im Moment durch die hohen Verluste eher Sinn über Monate kleinere Schlachten zu schlagen (darunter Nachtprodfarmen und auf Saveflüge hoffen), als größere Feinde anzugreifen.


    Und warum soll ich mir diesen äußerst leicht geschlagenen Kampf gegen den Rebellen entgehen lassen? Aus dem Spionagebericht war für mich eindeutig, die Ressourcen muss ich mir nehmen, wenn er diese nicht saved.


    Ich hoffe auf positive Rückmeldung.


    Hugo