Posts by Arbiter

    Viele Angebote zusammenfassen - Beispiel Screenshot. Warum 14 einzelne Angebote? Heute morgen aufgewacht, gab so von 3 - 4 Spielern, sodass es erstmal 150 Angebote insgesamt waren.


    Kann man das nicht irgendwie zusammenfassen in einer Zeile als 14x ein Angebot? Und wenn einer kauft, dann wäre es halt nur noch 13x da.

    Einfach um nochmal darauf hinzuweisen, 3 Angebote, 1 HZ Seite pasted-from-clipboard.png

    Einfach nochmal durch meine Posts schauen. Da sind sehr sehr geistreiche Vorschläge dabei :D :geschlossen: :ironie:

    Somit wäre doch die PMQ genau der richtige Weg, aus einem Prodder / Miner einen 'Fleeter' zu machen.

    Naja... Nehmen wir an ein Spieler hat auch noch 6x Kommandogebäude auf 50. Dann hast du 300.000 Basiskapazität. Ziehen wir schonmal 75.000 davon für Recycler, Sonden sowie Frachter ab und weitere 481.530 für den Unterhalt deiner 1750 MC80 als Rebell. (433.490 wären es für die 500 Exen, nicht?) Ergibt 256.530 Unterhalt, den du über deinen Wohngebäude decken musst. Da bleibt dann noch etwas Creditsproduktion übrig, ja. Aber nur genau 1750 MC80? Wenn dein Gegner Klasse 1 oder 2 hat, dann sieht es düster aus. Also braucht es noch weitere Schiffe, die dein Portemonnaie noch mehr fordern.


    Was noch viel schlimmer ist: Das sind hunderte Tage Forschung, die dir bei Hyperraum, Antrieb, Waffen, Panzerung, Pilotentech fehlen. Eigentlich will ich jetzt auch gar nicht die PMQ schlechtreden. :D Soll jeder machen was er für richtig hält. Quests, die Unterschiede fördern, fände ich passender. Zum Beispiel Quests für Kampfforschungen. Am Ende ist mir das aber auch nicht sooo wichtig. Was ich ja eingangs wollte war:

    wenn ich mich dafür entscheiden könnte das Wohngebiet über 100 Stufen auszubauen und dafür die anderen Minen zu vernachlässigen. Jemand ne coole Idee in dem Kontext für nächste Runde?

    Quests nehme ich gerne. Aber die treffen eh nicht genau wie ich es gerne hätte. Lass mich doch einfach bei den Gebäuden ein bisschen "schief" über die 100 bauen, wenn ich das für richtig halte.

    eventuell über Bauplatz Begrenzungen? Die gibt es, werden aber nicht genutzt…

    Finde ich daher wieder gut. Letzte Runde war eine sinnlose Energiezellenfabrik bis 200 ausbaubar und dafür wurde auch ein "Anwendungsfall" gefunden. Gebt mir doch mal ein bisschen davon für sinnvolle Gebäude :P

    Warum die Belohnung anpassen? Die PMQ [...]

    Die Belohnung der PMQ sprengt die maximal erreichbare Basiskapazität völlig.

    Die Belohnung der PMQ wurde ja bereits gesenkt, damit exklusive Mitstreiter nicht eine große Menge an Schiffen schnell an einen Fleeter, der dadurch einen großen Vorteil erhielt, verkaufen konnten.

    Das theoretische Meta besteht derzeit eher in der Effektivität von Schiffen bei den Unterhaltskosten. Die exklusiven Prodder konkurrieren eher in dem Sinne, wer schon was in welchem Maßstab bauen kann. Wir sind ja aber völlig beabsichtigt nicht mehr an dem Punkt, wo es riesige, unendlich wachsende Flotten gibt.


    Ich sage bewusst theoretisches Meta, weil es derzeit eher ruhig in der Galaxie ist. Man könnte Punkte oder NPC-Farming-Erfolge vergleichen, aber naja :D

    unknown1.png

    So hier mal ein exklusiver Einblick in meine PMQ. In Anbetracht von Unterhalt und Co fänd ich es eigentlich ganz schick, wenn ich mich dafür entscheiden könnte das Wohngebiet über 100 Stufen auszubauen und dafür die anderen Minen zu vernachlässigen. Jemand ne coole Idee in dem Kontext für nächste Runde?

    attraktiver machen

    Zur Einordnung: Ich habe diese Runde nicht eine VT und nicht einen Marauder gebaut und habe das auch nicht vor. Nur aus Quests und da muss man bei VT schon schwer überlegen, ob man sich das antut und Marauder würde ich immer zum absoluten Ramschpreis verkaufen.

    Noch eine kleine Sache: Bei einem abgehenden Stationierungsflug kann ich sehen zu welchem Planeten stationiert wird. Auf dem Planeten zu dem stationiert wird kann ich nicht sehen von welchem Planeten die Stationierung kommt. Das wäre aber praktisch zu wissen.

    Nabend zusammen,


    ist vielleicht erst was für V5, aber dennoch: Wer kennt es nicht: Unerfahrenes Gegenüber bei BND und NAP und man bekommt ausversehen nen Vertrag über Monate hinweg. Die Dauer sehen können, wenn man einen Vertrag geschickt bekommt, wäre da sehr praktisch.

    Ein Krieg verändert doch nicht die Unterhaltskosten. Der Spieler Sake hat schon seit mindestens 3 Wochen eine Flotte jenseits der 1,5 Mio Unterhalt pro Stunde. Und Bankrott ist er bisher nicht gegangen.

    Was soll das mit einem Krieg zu tun haben? Diese Argumentation erschließt sich mir nicht.

    Nein, ein Krieg ändert nicht die Formel. Aber wer ordentlich Krieg führt, versaut dem Feind mindestens das NPC-Farming. Wenn man keine Wirtschaft hat, dann wird die Finanzierung der Flotte zum Problem.

    dann amortisiert sich dieser erst nach weit über 100 Tagen, rechnet man das für die Stufen 40 - 50 aus, würde es mich nicht wundern wenn da Zeiträume von über einem Jahr zustande kommen

    Das kann man so nicht rechnen. Die Tage werden ja nicht hintereinander gelegt, wenn man sich die Stufen direkt leisten kann. Sprich es bleibt bei den "einfachen" Werten und die Amortisierungszeiträume laufen parallel ab.


    Den Punkt von JJH kann man aber natürlich trotzdem prüfen. Wie schnell amortisieren sich die Gebäude? In welchem Verhältnis steht das Kommandogebäude in Bezug auf Unterhalt dazu? Ist das Verhältnis so gwünscht oder anders sinnvoll?


    - KB und Wohnblock als einzige Gebäude, die dafür sorgen, dass ich mehr Schiffe unterhalten kann.

    Vorschlag: Die Minen und die Werften steigern auch die Basiskapazität, denn neben dem Sold der Piloten ist auch die Materielle Einsatzbereitschaft von Wehrmaterial mit vielen Kosten verbunden. Die Werften warten die Schiffe und halten die so instand. Eine Starke Wirtschaft kann auch größere und stärkere Streitkräfte unterhalten als eine schwächere Wirtschaft

    - Jabba: Für Spieler die alleine spielen und die eine einigermaßen kompetitive Flotte haben möchten, wird im Lategame Jabba die wichtigste Funktion um eine Flotte zu unterhalten. Das finde ich schade.

    Bei voll ausgebauten KB und WB sowie Rohstofftechnik auf Stufe 100 gehe ich derzeit davon aus dass ich in etwa 900k Unterhalt bezahlen kann, ohne ins Minus zugehen. Es gibt aber jetzt schon Flotten die Unterhaltskosten jenseits der 2 Mio Credits auslösen.

    Dazu ist ein ganzes Netzwerk aus Unterstützern notwendig. Schiffsprodder sind nicht mehr so wichtig, sondern viel mehr Credit prodder.

    Die Beobachtungen sind soweit zutreffend.


    Ein kleiner Exkurs: Da HEGA feste, bzw. nicht frei schwingende HZ-Kürse hat, kann man die Ressourcen mit den Standardkursen (1;1;2,5;175) ja bequem umrechnen.


    pasted-from-clipboard.png


    Flott gemacht ergibt: Alles Ressourcen der Galaxie in Credits umgerechnet haben einen Gegenwert von derzeit knapp 15,9 Mrd. Credits. Es gibt aber nur 7,4 Mrd. Credits. Die Grafik verleitet einen dazu zu denken, es gäbe viel mehr Credits. Dem ist aber nicht so. Rechnet man das mit Standardkursen um, bekommt man folgendes Bild:


    in_credits.png


    Das Bild kommt viel näher an die Spielwirklichkeit. Dura und Tiba sind stets im Umlauf und gefragt. Kris ist in bestimmten Spielphasen und für bestimmte Forschungen wichtig, aber sonst häufig "zu viel". Und Credits sind eben nicht im Überfluss vorhanden.*


    Mit dem Wissen als Hintergrund möchte ich die These aufstellen, dass Credits gar kein schlechtes Zahlungsmittel für den Unterhalt sind. Sie sind global pro Spieler und nur begrenzt verfügbar. Natürlich hilft das Prodder- oder diesmal in Teilen Creditsnetzwerk in Spielerform. Aber dem kann man ohne Kosten für jeden Spielstil ohnehin nicht bekommen. Es bleibt aber darauf begrenzt was der eine Spieler, der die Flotte hält, bezahlen kann.


    Ich möchte uns davor bewahren, Maßnahmen zu ergreifen, die gegeneinander arbeiten. Warum ergibt es Sinn, die Hauptfaktoren für den Flottenunterhalt (Wohn- und Kommandogebäude) zu verwässern, indem man die anderen Gebäude hinzunimmt, obwohl es an anderer Stelle Vorschläge (wie "Stand der Technik") gibt, die neuen Spielern einen Boost geben wollen. Es gibt ja durchaus Spieler, die hauptsächlich die besagten Gebäude, die relevant für den Unterhalt sind, bauen. Ich sehe da kein Problem.


    Es gibt aber jetzt schon Flotten die Unterhaltskosten jenseits der 2 Mio Credits auslösen.

    Ein Groot (zumindest hieß er so; es gab auch einen Fake-Arbiter) hat bei "Triff den Admin" teilgenommen und hat auch nach den überdimensional großen Flotten gefragt. Die Groots sind aber (beim Krieg mit EoD) in den U-Mode gegangen ohne einen Kampf zu führen. Das erinnert mich daran, dass wir Spielphasen mit Unterschieden zwischen den Fraktionen hatten, aber es keinen Krieg gab. Worauf ich hinaus will: Eine Beobachtung alleine lässt keinen Schluss zu. Sie muss erst auf die Probe gestellt werden. Und ohne tatsächlich Krieg mit den vermeintlichen Riesenflotten, weiß keiner, ob die Besitzer dieser Flotten nicht zwei Tage nach Kriegsbeginn bankrott sind. Genau hier würde oder wird sich wieder die Spreu vom Weizen trennen. Wenn das von Corefindel angesprochene "Flotten reinjagen" (vielleicht durch Ränge motviert) passiert und man dann sieht wer aus eigener Kraft heraus schnell (mehrfach) Flotten betreiben kann.



    Abschließend: Ich habe bei dem Thema Unterhalt auch noch keinen guten Vorschlag zur Verbesserung. Ich hoffe aber trotzdem etwas beizutragen ;)


    Edit:

    Was ich mir ausm Bauch noch vorstellen könnte, wäre eine irgendwie geartete Creditprämie im Zusammenhang mit Angriffen - so könnte der Einsatz von Schiffen dazu beitragen, ihren eigenen Unterhalt zu finanzieren. Weil Ressourcen kann man ja schon erbeuten, aber die müssen irgendwie umgewandelt werden - Credits direkt gibt's nur bei NPCs (und auch da in überschaubarer Menge) zu holen.

    Bitte nicht NPC-Farming mit Credits subventionieren. Ränge und Belohnungen in Richtung PvP bitte gerne mit Credits garnieren.


    _____
    * Ich wollte wohlgemerkt auf das Verhältnis von den Ressourcen zueinander hinaus. Scans bei Spielern der Top 30 und eigene Beobachtungen sagen mir, dass jeder, der nicht völlig die Wirtschaft versaut, derzeit eher im Ressourcenüberfluss lebt.

    Ich fände es gut, wenn das Triff den Admin Event in Zukunft (falls es eine gibt) aufgenommen wird. Kann man ja am Anfang des Meetings sagen, wen das stört kann gehen.

    Ich finde die Idee schlecht, da mich die Begründung gegen eine Aufnahme dazu durchaus überzeugt hat. Es waren im Wesentlichen zwei Punkte:

    • Durch das Verbieten einer Aufnahme ist die Atmosphäre entspannter.
    • Man muss sich nicht überlegen mit welchem Verfahren alle Teilnehmer wirksam ihr Einverständnis geben können. Was ist z.B. mit Leuten, die sich verspäten?

    Nach meiner Erinnerung haben mehr Teammitglieder gesprochen als Spieler. Für letztere die Hürde zur Teilnahme "erhöhen", halte ich nicht für zielführend. Was nicht heißen soll, dass die Spieler nicht zu Wort gekommen wären. In meinen Augen wurde sehr viel Zeit gelassen, damit jeder dran kommt und sogar auf Beiträge im Chat (das mitgezählt waren dann schon mehr Spieler als Teammitglieder beteiligt) wurde Rücksicht genommen. Es war mehr ein lockerer, angenehmer und zuweilen kreativer Austausch. Man verpasst aber keine "harten" Fakten.


    Protokoll/Zusammenfassung des Events geben

    Ich versuch mich mal dran (Disclaimer: Mein inoffizieller Eindruck aus der Erinnerung!):

    Unterhaltskosten

    - Genereller Eindruck der Admins

    Unterhaltskosten haben ihr Ziel (Vermeidung von Riesenflotten, die sich keiner einzusetzen "traut") erreicht. Derzeit sind keine Änderungen geplant, wobei weiterhin beobachtet wird und Offenheit für Spielereindrücke und Vorschläge besteht.


    - Aufstockung Basiskapazität (ggf. + Reduktion Creditprod)?

    Einfach "nur mehr Schiffe" halten können, reicht nicht als Argument. Es braucht einen dedizierten Anwendungsfall, wo die Unterhaltskosten den gewünschten Spielverlauf beeinträchtigen. Dass Spieler teilweise massiv draufzahlen, ist im Sinne der Erfinder.


    "NPC-Farming-Simulator"

    Generell möchte Team Rot ein faires Balancing zwischen PvP und PvE. Beides soll eine valide Spielstrategie sein.


    Man hat anerkannt, dass Effekte wie unter RE: NPC-Farming Simulator beschrieben auftreten können. Zur Wiederholung in Kürze: Wenn NPC-Farming so lukrativ ist, dass man nicht mal mehr Fraktionsunterschiede wahrnimmt, schießt die Profitabilität von NPCs über das Ziel hinaus. Seit RE: NPC-Farming Simulator bzw. RE: Patchnotes zur laufenden Version 4.4 wurde das NPC-Balancing angepasst. Zu den niedrigen Schutzzonen liegen seitdem keine neuen Erfahrungswerte vor (ist für die Top 60 natürlich auch nur einmal pro Runde möglich). Bzgl. N/V bzw. der aktuellen Runde gibt es derzeit keine Absicht zur weiteren Anpassung. Wer will kann im entsprechenden Thread persönliche Eindrücke posten oder wie JJH Zahlen zur Verfügung stellen.


    Konzepte & Usability-Vorschläge

    - Tausendertrennzeichen HZ/Schwarzmarkt

    wird evaluiert

    - Button Planetenübersicht -> Galaxiekarte

    Wird nicht evaluiert, da man schon eine vergleichbare Möglichkeit hat. Die Details möge jemand anders erörtern, da ich bei dem Teil mangels Interesse nicht zugehört habe.

    - Anführer/Helden für Spielboni

    Zuvor im Treffen wurden schon die Ranglisten diskutiert. Später wurde die Idee, die Ränge - siehe RE: Neue Rangliste Kill/Death Punkte - in den Ranglisten prominenter darzustellen nochmal im Kontext von Anführer/Helden aufgegriffen. In aller Kürze: Man bekommt mit dem Erhalt einer der (derzeit fünf) limitierten Ränge nicht nur ein Icon, das darauf hinweist, sondern einen Anführer/Helden als Bonus während man den entsprechenden Rang besitzt.


    Helden für alle Spieler wird es nicht geben, da 500 Admiral Ackbars keinen Sinn ergeben.


    - KaSim Schadensanzeige

    Abgelehnt, da das nur Top-Spielern nutzt.

    V5

    - Fraktionen

    Rep und Sep. Piraten wird es aufgrund von dreifachem Balancingaufwand nicht geben.

    - Neuaufsetzen der Missionen (Texte & Aufgaben)

    Werden komplett neu gemacht. Freiwillige zur Unterstützung vor!

    - "Qualitätssicherung" (technisch; "alle Jahre wieder"-Bugs)

    Eine Galaxie wird einem Branch im Git entsprechen. Automatisierte Tests werden möglich, da ein Großteil des Codes komplett neu geschrieben wird.

    - "alles generell"

    trixo98 hat ein Bild geteilt. Vielleicht hat er nochmal Lust ;)

    Wer noch ne Neujahrstradition braucht, der schaut hier mal rein:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.