Posts by Marethyu

    [..]
    Hier nochmal ein Statement was mir sicherlich den Unmut vieler Spieler einbringen wird, aber das möchte ich trotzdem mal aussprechen:
    An alle Prodder...was ist genau der Spaß an eurem "Dasein"? Ihr spielt ein Spiel und baut Schiffe die aber ein anderer benutzen wird. Das ist wie beim Mensch-Ärgere-Dich-Nicht zu würfeln, aber ein anderer Spieler zieht die Figur und bestimmt welche wohin zieht oder schlägt...dann brauch ich nicht würfeln wenn ich danach keine nennenswerte Entscheidungsgewalt habe! Natürlich kann jeder spielen wie er möchte, aber eventuell wäre es an der Zeit den Beruf des Prodders an den Nagel zu hängen und mal selbst in den Sattel zu steigen und mit seinen Schiffen aktiv zu spielen. Ist von mir nicht Böse gemeint, nur verstehe ich nicht die Beweggründe warum jemand so spielt...die Früchte seiner Leistung wegzugeben, für Ressi...und wenn man alle 6 Planeten voll ausgebaut hat...und dann? ist man im Lategame ohne Flotte...die meisten die ich kenne Löschen sich, wenn sie keine Flotte mehr haben im Lategame...wie gesagt ich begreife es nicht??!!


    Ich ... bin vllt der Falsche, das Zeit - Argument anzubringen, aber trotzdem tu ich es. Es liegt einfach an der Tatsache, dass ein Handvoll Fletter einfach massiv viel Zeit in HEGA versenken. Ich bekomme manchmal Spionageberichte um 1, 2, 3, 4, 5 und 6 Uhr morgens. Alle vom selben Spieler. Ganz nach dem Motto: "Wie drosselt der seine Minen, dass es für mich lohnenswert ist anzugreifen.". Ich habe echt besseres zu tun, als 24h/7d im Spiel zu verbringen. Da mach ich morgens meine paar Klicks. Schaue tagsüber alle halbe Stunde mal rein, koordinier bei Gelegenheit meine Nachschub- und Stationierungsflüge, verkauf meine Prod und beschäftige mich dann mit angenehmeren Sachen, als mich durch das zeitraubende Systeminterface nach lohnenswerten Zielen zu arbeiten oder Spieler, die sowieso online sind anzugreifen.


    Den Punkt, dass ich alles (sinnvolle) ausgebaut haben werde, werde ich in ca. 1-2 Monaten erreicht haben. Wie es dann weitergeht? Ganztagessave und Dauerprod, das wars :P


    Edit Sharkey: Spitzen müssen nicht sein. Außer beim Fussball, da will man ja Tore schießen.

    eine Art Lotto in HEGA mit Credits?


    Währe was :D

    Kann mir mal jemand ausrechnen, wie viele Ziehungen es benötigt, dass bei 1000 Spielern einer 6 aus 6 (1-49) und die Superzahl (1-6) richtig tippt? Da bringt Stinger dann den Creditscheck mit dem Rollator vorbei :scared:


    Oha. Du traust dich die böse Wortgruppe zu verwenden. Dritte Fraktion.


    Tatsächlich besaß HEGA einst eine dritte Fraktion. Die BlackSun. Diese wurde aber beim Rebalancing abgeschafft. Allgemein gäbe es kein Problem, wenn beie Fraktion gleichmäßig vertreten wären. Aktuell gibt es aber besonders in den unteren Schutzzonen viel zu viele Imperiale und nur wenige Rebellen. Statistisch sollten bei beiden gleichmäßig viele Nichtsaver etc. vertreten sein, aber bei einer geringeren Gesamtmenge in absoluten Zahlen eben weniger. Weiterhin gibt es eben Imperiale, die andere Imperiale angreifen, weil diese Unmengen an Rohstoffen besitzen und da sasgt man sich eben, na bevor die sich ein Rebell unter den Nagel reißt ;)
    Aber wenn man die Ideen ein wenig weiterspinnt, kommt da vllt was gutes raus.

    2. Die Möglichkeit Schiffe zu reparieren. Durch einen Zufallsgenerator könnte jedes Schiff zerstört oder nur beschädigt sein (könnte natürlich auch in Abhängigkeit des gegnerischen Schiffes gemacht werden). Zerstörte Schiffe ergeben das Trümmerfeld, zusätzlich im TF enthalten sind beschädigte Schiffe (beider Fraktionen), die abgeschleppt werden können (neues Schiff Klasse Recycler/Transporter + Reperaturwerft). In der Reperaturwerft kann man die Schiffe dann durch den Einsatz von Ressourcen die Schiffe wieder instand setzen oder demontieren und die Ressourcen wiederverwenden natürlich nicht 100% der Baukosten vllt 40%(?)). Das demontieren trifft dann für Fraktionsfremde Schiffe zu, Instandsetzen + Demontieren für die eigenen.



    4. Trotz dieser Änderungen die Schrottpunkte beibehalten. Auch nach all den Fangvorrichtungen wird der Wiederaufbau einer verlorenen Flotte kostspielig sein.


    Das war ja mein Ausgangspunkt. nachdem ich nochmal darüber nachgedacht habe, muss ich zugeben, dass das ein wenig einseitig wirkt. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass man das Recyclen von Rohstoffen allgemein zeitabhängig macht. Aktuell kommen die Recycler an, dass System prüft ob Ressen da sind, lädt die ein und die Recsen dampfen sofort wieder ab. Würde ein Recycler eine bestimmte Zeiteinheit benötigen um eine bestimmte Menge Ressen einzusammeln (zum Beispiel 10 min um den Laderaum zu füllen) könnten auch mehrere Flotten gleichzeitig abbauen. Das ist natürlich ein riesiger Aufwand, ein völlig neues System zu implementieren, und auch für den Server eine deutliche Mehrbelastung.


    Das mit den Schiffen. Ja, schwierig... Ich bin bei dieser Idee von der Seite aus herangegangen: "Wie wäre es wohl in der Realität?" Hier würde ich das auch so weiterführen. Ein Teil der beschädigten Schiffe die potentiell kampfunfähig, aber noch flugfähig sind, könnten ja auf dem Planeten notlanden und bleiben dann halt dort.
    Alternativ sehe ich hier auch eine Vereinfachung. Das Bergungsschiff fällt weg. Man hat lediglich die Reperaturwerft, diese besitzt eine bestimmte Kapazität. Nun können beide Kampfparteien eine maximale Menge dort aufnehmen. Meinetwegen auch nur fraktionseigene Schiffe. Ist diese Kapazität auf einer Seite erreicht, zerfällt der Rest eben zum TF.



    Mir geht es bei dieser Idee darum, dass Spieler die geschossen werden nicht die Motivation verlieren. Aber dabei darf man es den Flettern nicht schwerer machen, als es ohnehin schon ist.

    Feuerstein, du bist nicht der Buhmann, weil du hier sowas schreibst, sondern weil es die Art ist, wie du es schreibst. Ich dachte, ich hätte mich da deutlich genug ausgedrückt.


    Zu deiner Motivationsfrage. Es kann einem keiner einen Grund geben, warum man HEGA spielen sollte. Meine Motivation ist es, dass HEGA ein Spiel ohne PayToWin-Option ist. Das heißt, jeder kann durch seine eigene Herangehensweise zeigen, was er kann (Rebs, nicht falsch verstehen. Ich weiß wir Imps können nichts) und so seine persönlichen Ziele zu erreichen. Weiterhin, ist HEGA ein Browsergame, dass rund um die Uhr läuft. Wenn du dieses Spielsystem nicht magst, kann ich dir auch nicht helfen. Zu den angesprochenen Problemen, kann ich dir nur zustimmen, es gibt viel zu tun, aber es ist immer noch ein freiwilliges Fanprojekt und Stinger kann jederzeit das Spiel abschalten und das Projekt für beendet erklären. So lange es genügend Menschen gibt, die hier freiwillig Support- und Entwicklungsarbeit leisten und die monatlichen Serverkosten zusammenkommen, wird es HEGA geben. Die Rundendauer ist mit Absicht sehr lang angesetzt, jede neue Runde sollte sich so von der vorigen unterscheiden, dass ein neustart sowieso zwingend wird. Das bedarf aber einer langen Vorbereitungszeit. Alternativ, und das wurde kürzlichst angesprochen, wären mehrere Speedrunden (auf ein Jahr ausgelegt) hintereinander möglich, allerdings weiß ich nicht was das aus dem Spiel machen würde, weshalb ich dazu auch nicht groß was sagen kann.


    Abschließend würde ja gerne mal wissen, was du mit dem Ausdruck "die Großen" meinst. Jeder wird hier ein Ohr für konstruktive Kritik haben, aber eben nicht für ein lautes mimimi oder ich will ich will ich will (gel Feuerstein ;) ).


    mfg
    M

    Ich habe mir mal ein paar Ideen zur allgemeinen Spielstruktur von HEGA gemacht. Mit Absicht in diesem Thread, weil letztendlich keine wirkliche Grundidee dabei rausgekommen ist, sondern nur ein Grundgedanke, der viele Teilaspekte besitzt die mit umgesetzt werden müssten, damit alles voll zur Geltung kommt. Weiterhin sind hier auch bereits gepostete Ideen mitverarbietet.


    Zunächst einmal das leidige Thema der Fletter in HEGA:


    1. Das Einführen einer Kampfmoral. Durch Einheitenverlust sinkt die Kampfmoral der eigenen Flotte. In Abhängigkeit von Verlust pro Zeiteinheit/Kampfrunde sinkt diese schneller oder langsamer. Bei Null zieht sich die Flotte zurück. Zur Folge hätte dies, dass keine kompletten Flottenkills mehr möglich sind, außer durch massiv riesige Flotten, die die andere in nur einer Kampfrunde vernichten oder beide Flotten in etwa gleich stark sind.



    2. Die Möglichkeit Schiffe zu reparieren. Durch einen Zufallsgenerator könnte jedes Schiff zerstört oder nur beschädigt sein (könnte natürlich auch in Abhängigkeit des gegnerischen Schiffes gemacht werden). Zerstörte Schiffe ergeben das Trümmerfeld, zusätzlich im TF enthalten sind beschädigte Schiffe (beider Fraktionen), die abgeschleppt werden können (neues Schiff Klasse Recycler/Transporter + Reperaturwerft). In der Reperaturwerft kann man die Schiffe dann durch den Einsatz von Ressourcen die Schiffe wieder instand setzen oder demontieren und die Ressourcen wiederverwenden natürlich nicht 100% der Baukosten vllt 40%(?)). Das demontieren trifft dann für Fraktionsfremde Schiffe zu, Instandsetzen + Demontieren für die eigenen.



    3. Abschaffung der Flottenteilung durch Deffflotten. Da sollte alles gesagt sein. Verteidigende Flotten werden der Planeteneigenen hinzugefügt, ist auch deutlich sinnvoller.



    4. Trotz dieser Änderungen die Schrottpunkte beibehalten. Auch nach all den Fangvorrichtungen wird der Wiederaufbau einer verlorenen Flotte kostspielig sein.


    Ich kann mir gut vorstellen, dass Fletter und auch Miner/Prodder dann auch mal mehr riskieren bei Angriffen. Mit der Garantie im Ernstfall vllt nur 60 % der eigenen Flotte zu verlieren, sollte deutlich mehr Risikobereitschaft bestehen. Ich weiß auch, dass hier viele Dinge angesprochen wurden, die schon mehrfach abgelehnt wurden: neues Schiff+Gebäude, Überarbeitung des Kampfscripts (Einbringen der Defflotten anderer Spieler + Kampfmoral) usw., aber ich sehe eben auch das Potential dieser Änderungen. Aktuell höre ich ja nur das Murren der Spieler :evil:


    ___________________________________________


    Eine zweite Sache, die mich schon länger beschäftigt, ist die Sache mit den Flugzeiten. Ich höre es von vielen Seiten, dass diese einfach zu lang sind und die entsprechende Forschung eben auch nicht von jetzt auf gleich fertig wird. Hier sehe ich die Möglichkeit über eine Verkleinerung der Galaxie zu sprechen. Wir haben aktuell über 600 Systeme, bei 1000 Spielern (zeitweillig ja auch deutlich weniger). Wenn man die Systemzahl verringern würde auf 450 (?) zum Beispiel steigt für den einzelnen Spieler die Chance lohnende Ziele in der näheren Umgebung zu finden (was natürlich auch umgekehrt gilt).

    ZITAT einer Dozentin aus meinem Studium: Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.
    Was Dozenten an einer Fachhochschule dürfen, dürfen Admins bei HEGA schon lange ;)

    Ähnlich war die Reaktion der Imperialen, auf diese Nachricht, gestern auch. Immerhin waren die beiden Questdeffs keine großen Dinger, sonst könnte ich mir sehr gut vorstellen, dass es da jemanden gibt der sich sehr aufregen würde.
    Ich finde es auch gelinde gesagt ein Unding, sowas jetzt zu ändern. Eine Menge Spieler haben seit mehr als einem Jahr ihren Spielstil so ausgelegt, dass sie diese Quest erfüllen.

    In einer früheren Version (v2?) gab es ja mal die Möglichkeit Kredite aufzunehmen.


    Ich bin um ehrlich zu sein gegen diese Idee. Das ganze nimmt ein wenig Geschwindigkeit aus dem Spiel, wenn es im frühen Game die Möglichkeit gibt sich auf diese Art zu pushen. Auch bei der Rückzahlung seh ich ein wenig die Probleme, die Stinger schon ansprach.


    Allerdings kann ich mir vorstellen, dass man die Rückzahlung an seine Creditsproduktion koppeln könnte. So wird ein selbst festzulegender Prozentsatz der eigenen Creditsproduktion automatisch für die Kreditrückzahlung verwendet. Daneben gibt es dann auch eine Sondertilgung wenn man anderweitig an Credits gelangt.

    Wenn dich die Blitze auf dem heiligen Topf treffen, solltest du das vllt nicht auf offenem Feld aufstellen. ;)


    Nun zu der neuen Idee:


    An sich finde ich das erst mal ganz in Ordnung. Mir kam da direkt die Idee ein weiteres Schiff (man möge mich bitte nicht kreuzigen), welches ähnlich dem Recycler diese Schiffswracks einsammelt. ODER man benötigt dafür die Recycler. Optional sagt man auch einfach pauschal, dass diese Schiffe egal wie kaputt noch landen/andocken können ;).
    Nun zu einem Problem das ich dabei sehe: Wenn da Wracks über bleiben, muss man diese ja vom entstandenen Trümmerfeld abziehen...

    Du möchtest also anderen den Zugang zum Spiel verweigern, weil sie keine Lust haben mit 24/7 Spielern Krieg zu spielen? (das ist übrigens eine ernst gemeinte Frage)

    Um ehrlich zu sein am Umode sollte man nichts ändern. Warum? Ganz einfach,er dient dazu, um Urlaub zu machen. Es gibt eine unendliche Anzahl an Gründen warum man in den Umode wechselt: Krankheit, Verlust eines Familienmitglieds (war bei mit dieses Jahr beispielsweise auch der Fall), andere Feiertagswochen wie Ostern (da gibt es keine Atk-Sperre) oder, man glaubt es nicht, tatsächlich Urlaub ;)


    Wenn man hier jetzt einführt, dass man im Umode trotzdem noch (im Krieg) gefarmt werden kann oder man eine begrenzte Nutzungsdauer in bestimmten Situationen vorschreibt, werden hier massig Spieler aufhören. Ich lasse mir mein Leben nicht von einem Spiel diktieren, Sorry, aber das ist nicht drin. Für Dreamwavers Gegenvorschlag habe ich ein wenig Verständnis, aber wie verhält sich das bei Kriegen die länger als die Mindestdauer laufen?
    Anmelden mit triftigen Grund? Das heißt ich wäre, wegen ein zwei Tagen Umode, möglicherweise für Wochen und Monate aus dem Spiel ausgeschlossen? Wie soll ich mich darauf vorbereiten? Vor einem längeren Umode schaut man, dass man genug Transen für die geproddeten Ressen da hat. Was passiert, wenn der Krieg nachts um 2 Uhr beendet wird und ich da noch seelig 6h schlafe. Da kann man natürlich sagen: "Hey, dann müssen die Admins erst den Kiregsgesperrten Acc freigeben."
    Ich glaube nicht, dass die Admins als Babysitter arbeiten wollen und ständig irgendwelche Supportarbeiten zum Beenden/Starten eines Umodes verrichten möchten.


    Ich bin absolut gegen irgendwelche Änderungen der Umodefunktion.


    mfg
    M

    Gefällt mir. Den ersten Teil habe ich mir auch schon so überlegt, aber absichtlich in meinem eigenen Thread weggelassen, da ich davon ausgehe, dass es einen sehr großen Umsetzungsaufwand bedeuten würde. Frage, wie stellst du dir das ganze vor? Ausgehend vom gesteuerten Planeten aus? Manche Spieler haben ihren ersten Planeten in Systemen oberhalb 30. Was bewirken Kolos in diesem Fall?


    Der zweite Teil hat Potential zur Diskussion. Zunächst einmal, wann wären beide Sonden verfügbar? Da würde ich Spiotech 5 vorschlagen. Ganz ohne Begründung, einfach so. Die zweite Frage ist, wie groß ist die Ungenauigkeit bei Spiotech 1 und 50? Sollte tatsächlich 100% möglich sein? Da seh ich Auswirkungen auf millitärische Operationen. Ich gehe nämlich davon aus, dass in Zukunft Allianzen und Imperien bestimmte Mitglieder dazu beauftragen, Spiotech zu maximieren. Egal wie die Genauigkeit dann ist, weiß der Gegener sofort, das sein angegriffenes Ziel online ist, auch wenn die Sonde von jemanden anderen kommt.


    mfg
    M

    Ich würde mal behaupten das du im ursprünglichen Sinn recht hast. Es profitieren alle davon, Fakt ist doch aber das Spieler die 2-3 Stunden am Tag maximal online sind ggf. nicht die jenigen sein werden die am meisten von der Funktion Profitieren werden.
    Meine sorge ist das wie gesagt der Top 50 nur ein weiteres Werkzeug zum finden von Opfern an die Hand gegeben wird.
    Wie Core sagt wird momentan ggf auch mal einer übersehen und es ist sehr aufwändig, was wie ich finde auch ein Vorteil sein kann.


    PS: Mein verdacht erhärtet sich wenn man weiß das der Autor Platz 25 im Ranking ist :D

    Ich kann dir da durchaus zustimmen, die Sorge ist berechtigt. Allerdings kann ich dir auch garantieren, dass bei deiner TOP50 die Allianzen und Imperien miteinander kommunizieren und Koordinatensammlungen anfertigen und diese innerhalb der Allianz/Imperium oder auch Fraktionsweit austauschen. Lukrative Ziele/Spieler sind da blitzschnell ermittelt und jeder weiß wo sie sitzen. Zudem kenne ich den ein oder anderen Spieler, der in den unteren SZ spielt und täglich mehrere dutzend erfolgreiche Angriffe gegen Ziele fliegt, seine Verluste ersetzt und die überbleibenden Ressen verkaut. Es hat also nicht unbedingt etwas mit dem Rang zu tun. Es geht also letztendlich um die Zeit die man investieren möchte. Und da sehe ich eben Chancen, Gelegenheitsspieler und Unentschlossene durch diese Vereinfachung zu unterstützen.


    Zu dem Bezug zu mir: Wenn du dir meine Punkteverteilung anschaust, wirst du festsstellen, dass da bei den Militärpunkten nicht viel zu finden ist. Was bedeutet, dass ich selbst keine Flotte habe und somit von dieser Funktion persöhnlich kaum bis gar nicht proitieren würde.

    Also die Aussage, dass Spieler der Top50 den ganzen Tag viel Zeit haben ist völlig unhaltbar. Das kannst du keineswegs beweisen. Ich weiß selber, dass es da genügend Leute gibt die Arbeiten, in die Schule oder Universität gehen.


    Zu deinen Anmerkungen: Es steht zunächst jedem Spieler diese Möglichkeit offen, weshalb niemand bevorteilt wird. Besonders Spieler die von sich aus weniger Zeit ins Game investieren haben hier die Möglichkeit deutlich leichter im Systemmenü zu navigieren.


    Zu deinem Fazit: Wenn ein Spieler auf der Suche nach Farmen ist, macht er dies auf die aktuelle zeitraubende Variante oder eben einfacher und schneller. Er wird dich aber so oder so finden, wenn er auf der Suche nach neuen Zielen ist, alles was du aktuell hast, ist ein größerer zeitlicher Puffer, bis es so weit ist bis man deine(n) Planeten findet.


    Mich würde speziell mal die Meinung eines Programmieres interessieren, wie aufwändig die Umsetzung und Implementierung dieser Idee wäre. Wäre schön wenn sich dazu jemand äusern könnte.


    mfg
    M

    Aufgrund der doch recht großen Umständlichkeit sich im Galxie- / Systemkartenmenü zu navigieren habe ich für zweiteres eine Idee vorzustellen. Man wird sie aus einer Unzahl anderer BGs kennen.


    Aktuell:


    Auf der Suche nach entsprechenden Planeten muss ich derzeit jeden einzelnen Planeten anklicken um zu schauen wer da sitzt (besonders bei der App, am PC reicht es den Courser darüberzufahren).


    Idee:


    In der Systemkarte eine tabellarische Auflistung aller Planeten einfügen (siehe Bild). Dabei wird der Planet ohne Systemnummer angegeben, gefolgt vom Allykürzel sofern vorhanden und dem Spielernamen dahinter in Klammern die Schutzzonne, in der letzten Spalte die drei Sondenbutton. Diese würde ich dann in der Planetenübersicht rausnehmen (wäre ja sonst doppelt vorhanden). Allyküzel und Spielername sind natürlich bei NAPS, Bündnissen oder Krig


    Folgen:


    Ich verspreche mir dadurch deutlich weniger Frust. Auch neue Spieler würde dieses deutlich benutzerfreundlichere Interface bestimmt zusagen. Bezüglich der Umsetzung kann ich nicht viel sagen, da kenne ich mich nicht aus. Ich kann mir allerdings Schwierigkeiten bezüglich der Scrollfunktion vorstellen. Hinzu kommt die Reihenfolge in welcher die Planeten angegeben werden.


    mfg
    M

    Naja wobei, wenn dort nur der "Spielername" steht, ist keine eindeutige Personenzuordnung möglich. Ich denke man kann dann auch den Hinweis geben, wer nicht gelistet werden möchte, soll sich melden :)

    Okay...hätte eher gedacht, dass das ähnlich dem KB-Thread im Forum problematisch ist...