Neues Spionagesystem (Sonde + Langstreckenaufklärer)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neues Spionagesystem (Sonde + Langstreckenaufklärer)

      Moin Leute!

      Ich hab mich mal hingesetzt und ein Konzept überlegt wie man das Spionagesystem verändern und erweitern könnte. Die grundsätzliche Idee stammte aus einem (mittlerweile offline gegangenem) Browsergame namens Fall of the Gods (Battlestar Galactica) wo diese Sorte System sehr erfolgreich stattgefunden hat. Ich ändere es jedoch soweit ab dass es keine Probleme mit dem geistigen Eigentum oder dem Universum geben sollte. Des Weiteren werde ich gern dabei behilflich sein das ganze umzusetzen - sollte es angenommen werden.


      1. Kurzzusammenfassung:

      - Neuer Menüpunkt "Geheimdienstzentrale" zwischen Bodentruppen und Flottenübersicht
      ---> Steuerung der Funktionen des Langstreckenaufklärers und der Spionagesonden


      - Neues Gebäude "Geheimdienstzentrale" (fraktionsneutral)


      - Neuer Jägertyp "Langstreckenaufklärer"
      ---> Rebellen: Y-Wing "Farseer"-Ausführung
      ---> Imperium: TIE/rc-Vanguard

      - Spionagesonden II und III werden überflüssig; Aufgaben werden von LSA übernommen

      - Neuverteilung der Funktionen von Gebäuden
      -> Kommandozentrale
      ---> max. gleichzeitig verschickbare Sonden (eine Sonde je 5 Stufen, rückkehrende Sonden gelten als noch aktiv im Einsatz)
      ---> Gebäudestufe für Verrechnung von Spionage/Spionageabwehr via/gegen Spionagesonden

      -> Geheimdienstzentrale
      ---> Freischalten des Menüpunktes "Geheimdienstzentrale"
      ---> max. gleichzeitig verschickbare LSA (ein Schiff je 10 Stufen, rückkehrende LSA gelten als noch aktiv im Einsatz)
      ---> Gebäudestufe ersetzt Kommandozentrale in der Errechnung von Spionage/Spionageabwehr via/gegen LSA




      2. Gebäudeeigenschaften (vorgeschlagen)

      Geheimdienstzentrale
      Voraussetzungen: Kommandozentrale 13, Sensortechnik 15, Legierungen 3
      Infotext: "In der Geheimdienstzentrale werden Langzeiteinsätze von bemannten Spionageeinheiten gesteuert und überwacht sowie feindliche Spionageflüge mit ihren Abfangstaffeln am Sammeln von wertvollen Informationen gehindert. Für die Produktion von Langstreckenaufklärern wird dieses Gebäude vorausgesetzt."
      Kosten/Boni: Identisch mit Kommandozentrale
      Je...
      ... 5 Stufen können 2 Abfangjäger in die GDZ eingelagert werden (erhöht leicht die Wahrscheinlichkeit feindliche LSA zu verscheuchen BEVOR sie infos sammeln = kehren zurück ODER zerstören sie ODER zwingt sie zur Landung - oder werden im schlimmsten Fall selber zerstört so das Infos gesammelt werden)
      ... 10 Stufen kann ein weiterer LSA gleichzeitig unterwegs sein



      3. Jägereigenschaften (vorgeschlagen)

      Geheimdienstzentrale
      Voraussetzungen: Schiffswerft 13, Geheimdienstzentrale 10, Hyperraumtechnik 12, Sensortechnik 18, Legierungen 7
      Infotext Y-Wing "Farseer"-Ausführung: "Eine auf Langzeitaufträge modifizierte Variante des Y-Wing-Bombers mit verbesserten Sensoren, Tarnkappeneigenschaften und Hyperraumkapazitäten."
      Infotext Imperium: TIE/rc-Vanguard: "Ein für Langzeitaufträge konstruiertes Modell der TIE-Serie mit fortschrittlichen Sensoren, Tarnkappeneigenschaften und Hyperraumkapazitäten."
      Kosten: 7500 Durastahl, 5500 Tibannagas, 5000 Kristall, 12 Energiezellen, 12.000 Credits

      Besonderheiten
      - KEINE KAMPFwerte im offenen Kampf, nur Wert der den Abfangstaffeln gegenübersteht
      - Wird ohne Mengenanwahlfeld in der Flottenübersicht aufgeführt (Spiosonde auch) - Saveflug (ohne Ress), Stationieren und Spionage werden über GDZ gesteuert
      - Spionage-Anflug wird NICHT in der Planetenübersicht angezeigt, bei erfolgreicher Spionage KEIN BERICHT beim Gegner geschickt (Spiosonde BITTE auch nicht, erfolgreiche Spionage die mitbekommen wird ist absolut wertlos - Angreiferflotten bleiben sichtbar, Berichte bei erfolgloser Spionage)
      - begrenzte Menge auf einem Planeten stationierbar (BSP: maximal-mögliche Menge aktiver LSA x2; für jedes LSA was unterwegs sein kann ist ein weiteres im Hangar bereit
      - da im GDZ eingelagert nicht bei Angriffen zerstörbar - gilt nicht für Sonden


      Mehr kommt im 2. Post...
    • 4. Menü Geheimdienstzentrale (vorgeschlagen)
      hier mal die Funktionsweise grob abgerissen um zu erklären was damit gemeint ist


      *Anklicken des Menüs*

      Start-Screen: Du hast die Möglichkeit ob du in die Sondensektion, die Langzeitüberwachung oder zum Abfangjägerhangar gehen willst ----- Zwei Knöpfe/Klickflächen. "Betrete Sondensektion" / "Betrete Langzeitüberwachung" / "Betrete Aktivpostensektion" / "Betrete Hangar"

      Screen Sondensektion: enthält alle spionagesondenrelevanten Punkte aus der Flottenübersicht incl. Koordinaten aus Verlauf/Adressbuch (Spionage kann aus Flottenübersicht gestrichen werden) sowie eine Übersicht über relevante Gebäude- und Forschungslevel
      Screen Langzeitüberwachung: LSA-relevanten Punkte aus der Flottenübersicht incl. Koordinaten aus Verlauf/Adressbuch (Spionage kann aus Flottenübersicht gestrichen werden) sowie eine Übersicht über relevante Gebäude- und Forschungslevel
      1. Screen Aktivpostensektion: zeigt eine Tabelle an mit folgenden Informationen: LSA - Planetenname - Planetenkoordinaten - Spielername - Bedrohungsstufe der Spionageabwehr (BSP: per Faktor gerechnet von gering bis brisant), Flugzeit bis Ziel (Std/Min/Sek oder "Im Orbit")
      Menge aktive LSA / Menge möglich-aktive LSA
      2. Screen Aktivpostensektion: NACH Wahl eines Schiffes in einem Planetenorbit! Vier Knöpfe mit Handlungsmöglichkeiten: SCANNE NACH GEBÄUDEN [Ersetzt Sonde 2] (XX%) - SCANNE NACH FORSCHUNGSSTAND [Ersetzt Sonde 2] (XX%) - SCANNE NACH FLOTTENBEWEGUNGEN [Ersetzt Sonde 3] (XX%) - SCANNE NACH PRODUKTION (XX%) /// Prozente gleich Bruttochance d. Schiffes


      Was passiert jetzt?
      Das Programm "würfelt" eine vergleichende Probe der Werte der gegnerischen GDZ (und Abfangjäger + Forschungen) gegen der Werte des angreifenden LSA (GDZ + LSA + Forschungen)
      Beispiel anhand einer Skala von -10 bis +10

      3. Screen Aktivpostensektion:
      +10 Die GDZ verliert den Kontakt zu einer patroullierenden Anfangjägerstaffel. Der [LSA] konnte erfolgreich die Infos übermitteln und einen Teil der Verteidigung ausschalten. (Beim nächsten Versuch wird der Abfangjägerfaktor halbiert)
      +1 bis +9 Spionage auf das betreffende Ziel ist erfolgreich. Der [LSA] bleibt unentdeckt, übermittelt die Informationen und verbleibt für weitere Aktion im Orbit. (fixe Maximalzeit, dann ist der Treibstoff aufgebraucht und Schiff kehrt automatisch zurück zum Startplanet)
      +/- 0 Informationen werden übermittelt, der [LSA] ist aber bemerkt worden und bleibt eine kurze Zeit (10 - 15 Minuten) im Orbit sichtbar (s. Hangar)
      -1 bis -5 Aufsteigende Abfangjäger verscheuchen den [LSA] bevor es Informationen sammeln konnte. [LSA] kehrt unverrichteter Dinge nach [Startplanet] zurück.
      -6 bis -9 Aufsteigende Abfangjäger konnten den [LSA] zerstören bevor es mit gesammelten Informationen heimkehren konnten (Startplanet und Spionageausrichtung werden nicht offengelegt)
      -10 Aufsteigende Abfangjäger konnten den [LSA] unbeschädigt zur Landung zwingen. Das Schiff und seine Startkoordinaten sind nun im Besitz des Feindes, das genaue Spionageziel ist nun bekannt. (Incl. Wandel ---> gefangener Vanguard wird bei Rebellen als Farseer gewertet)

      Jeder der schonmal Pen and Paper wie DSA oder DnD gespielt hat weiß wie selten es ist auf nem W20 ne 1 oder 20 zu treffen, deswegen find ich die Extrema bei +10 und -10 durchaus akzeptabel.

      1. Screen Hangar:
      enthält Angaben zu: belegte Abfangstaffelplätze im Verhältnis zu aktuelle gesamte Staffelplätze (2/4...), relevante Stufeninformationen zu Gebäuden und Forschungen, Schriftfeld um Abfangjäger in GDZ einzulagern (werden von der Planetenflotte abgezogen sofern möglich)
      unterhalb der oben genannten Angaben: übersicht über die letzten 5 oder 10 Staffeleinsätze
      Klickbarer Button "STAFFEL AUSSENDEN" für den Fall dass der oben erwähnte "+/-0"-Fall eintritt und der feindliche [LSA] kurzzeitig in der Planetenübersicht sichtbar ist. Daraufhin erneut vergleichende Probe Jäger vs. [LSA].

      enthält Angaben zu: belegte LSA-Plätze im Verhältnis zu aktuelle gesamte LSA-Plätze (2/4...), relevante Stufeninformationen zu Gebäuden und Forschungen, Schriftfeld um LSA bauen zu lassen und automatisch in GDZ einzulagern; Ressourcen werden normal vom Planetenkonto abgebucht
      unterhalb der oben genannten Angaben: übersicht über die letzten 5 oder 10 Spionageeinsätze
      enthält außerdem alle relevanten Optionen wie Adessbuch, Adressverlauf und Textfelder um LSA zu einem Planeten zu schicken. Ob man das über Auftrag Spionage macht oder dafür ein neuer Auftrag "Überwachungs-Orbit" eingeführt wird


      5. Mögliche spätere Erweiterungen

      - die Möglichkeiten Faktoren wie "Aktiv-Tarnung", "Schleichflug", "Orbit-Überwachungssensoren" oder "Modernisierung Abfangstaffel" gegen eine GDZ-Ressource oder Credits aufzuwerten um etwas mehr Varianz hineinzubringen, jedoch in kleinem Maßstab
      - eine Forschung vgl. "Pilotenausbildung" wie "Spionageausbildung" oder "Aufklärungstraining", Wirkung s. erster Punkt
      - Abstufung in hoher, mittlerer oder niedriger Orbit. Je höher der Orbit desto geringer das Entdeckungsrisiko aber auch desto unwarscheinlicher eine zufällige andere Info zu erhalten
      (bsp. niedriger Orbit, SCANNE NACH GEBÄUDE: hohe Warschheinlichkeit verscheucht, zerschossen oder annektiert zu werden, dafür gegebene Chance einen Informationsfetzen aus einem anderen Feld wie 22.000 Sturmtruppen stationiert zu erhalten.




      6. Pro / Contra


      Pro:

      - bessere Kontrolle über Spionage, gesparte Flugzeit
      - der Gegner wird nicht automatisch bei erfolgreicher Spionage informiert, gemäß dem Sprichwort "Ein Spion der seinen Erfolg auf Plakate schreibt ist nichts wert!"
      - mehr Möglichkeiten in der Angriffsplanung
      - etwas mehr Spieltiefe und eine vielseitig nutzbare Mechanik
      - einige für normale Einheiten relevante Werte werden nicht benötigt; die GDZ ist quasi bis auf die eingelagerten TIE-Abfangjäger bzw. A-Wings, das Extragebäude und die Forschung ein in sich geschlossenes System.


      Contra:

      - erfordert einiges an Arbeit und
      - würde definitiv ne ganze Weile brauchen bis es nutzbar ist (Langzeitprojekt)




      Anmerkung vom Schreiberling:
      Mir mangelt es leider an der praktischen Progammierer-Erfahrung, ich hab leider nur theoretisches Wissen in dem Bereich. Würde aber auch bei der Umsetzung des Ganzen so gut ich kann zur Hand gehen.
      Für gegebenenfalls bei den Codern auftretende Herzinfarkte nach Konsum dieser Wall of Text übernehme ich keine Verantwortung! Und bitte nicht für den Umfang steinigen, ich konnte meine Tastatur nicht zügeln!