Feedback zum Krieg

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Dann nimm meine Idee von oben, ersetze das Wort "Einzelkapitulation" durch "Atempause" und mache dies einmal für 48h je (beispielsweise) 2 Wochen Krieg möglich.

    Nun weiß ich natürlich nicht, ob mein Vorschlag generell nicht gut oder einfach nur nicht gut genug ankommt. Vielleicht könnte da mal jemand drauf eingehen, damit ich weiß, ob das nun Schwachsinn, nicht umsetzbar oder eigentlich gar nicht so schlecht ist. :)

    Zum Thema "Questdeff" stimme ich im Übrigen Mare zu. Es einfach unmöglich, bei einem laufenden Angriff, machen oder nur für den Main ermöglichen.
  • Wow sind ja bereits viele Punkte drin :D muss Dreamy aber zustimmen... wichtig wären Lösungen für alle und nicht für einzelne...

    Auch stimme ich zu das der Krieg immer einen Faden Beigeschmack haben wird da er ja bewusst von Stärker gedachten an Schwächer gedachte geht.

    hmm das mit dem umode.. ja ich denke das greift schon sehr in die Privatespähre ein wenn es nun abhängig gemacht wird wann man wie in den umode darf...

    Ich greife mal mehr auf das Gesamt Thema Krieg ein... Derzeit gibt es eig. keinen attraktiven Grund Krieg zu führen!... Als Gewinner oder Verlierer , danach passiert nix..
    Ausser das während des Krieges die Schutzzonen aufgehoben und die Anzahl der Anflüge leicht erhöht sind.
    Ich denke das Thema "Pushen" wird hier immer allgegenwertig sein , meines Gedankens ist das Krieg führen eig. auch eine Grund sich ( als ally) mehr und schneller pushen zu können.

    Ich bin für die Einführung einer Allanzkasse...
    In diese Kasse werden Ressourcen ( auf beiden Seiten) eingezahlt ( eingezahlt durch Gefechte ) nur in unterschiedlicher höhe..
    hmm ich denke die Einfachste Errechnung ist die Grundlage der TF + ( evtl.) erbeuteten Ress.

    Gewinner bekommen 5% ( fiktive Zahl ) in diese Kasse
    Verlierer bekommen 2,5% ( fiktive Zahl ) in die Kasse

    Am Ende des Krieges (bewusst habe Ende damit im Krieg keine zusätzliches Pushen möglich ist ) wird der Betrag X durch die Anzahl der Member aufgeteilt...

    Der Gewinner des Krieges haben einen "Bonus" weswegen man ja Krieg führt
    Der Verlierer bekommt wenigstens für seine Gesamt Verluste eine kleine Entschädigung um den Frust des Krieges etwas zu versüßen und das evtl löschen von Spielern zu entkräftigen. ...


    Ich halte nichts von kostenlosen Abfarm möglichkeiten oder als Strafe fürs Passen am Krieg nur mit 30% ressauswurf spielen zu müssen..

    Version 2.

    Wenn der Krieg durch das Umode nutzen ( Gründe dafür sind unbekannt ) einseitig verläuft und nach 10 Tagen ohne große verluste Kapituliert wird, der Kriegsgewinner als Sieg dann folgende Ressanzahl in die Ally Kasse bekommt
    ( Vorraussetzung es gibt schon eine Allyskasse die bezeugen kann das halt sehr wenig bewegung vorhanden war.)
    Allianz X Spieler Allianz Y Spieler

    20.000.000 Pkt x 10 = 200.000.000 Ress : 10 = 20.000.000 Ress ( 3,2,1 ( ( Dura, Gas, Kris) ) bekommen


    um Grundsätzlich jetzt zu entkräftigen, ja aber eine 3 Mann ally mit Top Fleetern würden sich dadurch mehr Pushen können, sollte man darüber nachdenken ob man die Kriegserklärung nicht nur durch den Pkt Schnitt Abhänig macht sondern auch durch die Spieler Anzahl.
    also der Pkt Schnitt +/- 20% (glaube aktuell ) und bei den Membern auch Anzahl +/- 20 % oder 25%...

    UND DIESER letzte Pkt ist nur ein Entwurf... nicht bis ins Detail durchdacht^^.. vllt ein Denkanstoß..

    Wie gesagt das Thema Pushing wird immer da sein... Ich denke wie oben gesagt: Man führt ja Krieg um zumindest die Hoffung zu haben sich als Ally pushen zu können weil durch den Sieg selber bekommt man nix.
  • Eine solche "Kriegskasse", in die automatisch eingezahlt und nach festem Verteilungsschlüssel (sei es gleichmäßig, an Punkten/Schutzzonen gewichtet oder irgendwas) aufgeteilt wird, finde ich persönlich nicht völlig uninteressant als Möglichkeit, eine Belohnung am Kriegsende einzuführen. Könnte als Anreiz dienen, sich eben doch aktiv am Krieg zu beteiligen, wenn es am Ende für erreichte Erfolge eben noch was gibt statt nur der Lorbeeren. Ggf. auch überproportional an kleine Spieler ausschütten, was für die vom Krieg üblicherweise am meisten Gebeutelten ein Lichtblick sein könnte.
    Da würde sich meiner persönlichen Meinung nach ein eigener Identhread für weitere Diskussion lohnen.

    Einige Punkte, die mir dazu spontan schon einfallen:
    1. Die Kriegskasse dürfte mMn keine geklauten Ressourcen mit einbeziehen, da diese nicht wirklich verschwinden - zwei Allis könnten sich dann einfach absprechen und durch wechselseitiges Zurückklauen verlustfrei ihre Kriegskasse füttern.
    2. Die Belohnungsausschüttung am Ende sollte mE den faktischen Ausgang des Krieges berücksichtigen - d. h. die Siegerallianz bekommt einen höheren Prozentsatz als die Verliererallianz, bei Gleichstand identisch. Wobei sich das ggf. auch schon allein durch die Kriegsgeschehnisse ergeben könnte... der Sieger wird ja per Definition mehr Schaden angerichtet haben und daher mehr in die Kasse spülen. Wäre aber einerseits ein Anreiz, "auf Sieg zu spielen", andererseits könnten ausgangsabhängige Ausschüttungen ehrgeizige Leader (noch mehr) davon abhalten, eine Kapitulation einzureichen, wenn sie noch darauf hoffen, vllt "bald" noch einen Waffenstillstand erreichen zu können - oder einen Waffenstillstand zu schließen, wenn doch vielleicht auch noch ein Sieg möglich wäre.

    Vielleicht sollte es doch allein von den durchgeführten Aktionen abhängen :ugly:
    3. Bin mir noch unsicher, ob der aktuelle "Kassenstand" angezeigt werden sollte - der gäbe ja auch zumindest einen Hinweis auf den aktuellen Stand des Krieges (auch in Hinblick auf die automatische Siegerberechnung, falls gewählt/Maximaldauer erreicht). Weiß nicht, ob das eine gute Information zu haben ist - könnte sich einerseits auf die Kriegsmotivation auswirken und andererseits vermutlich die Option des einvernehmlichen Waffenstillstands völlig rauskicken. Denn wieso sollte die Allianz, die in harten Zahlen (wenn auch ohne Rohstoffe, s. o.) vorliegen hat, dass sie aktuell am Gewinnen ist, sich auf ein Unentschieden einlassen?


    inaktiver Benutzer schrieb:

    Es einfach unmöglich, bei einem laufenden Angriff, machen oder nur für den Main ermöglichen.

    Corefindel schrieb:

    = "HZ-Blockade 2.0" = "regelmäßige subjektiv zu entscheidende Beschwerdetickets" = "keine gute Lösung" :|
    Not gonna happen.
    "Nur auf dem HP einlösbar" wäre ein massiver Einschnitt ins Spielgeschehen, denn das System würde auch reine Rohstoffbelohnungen betreffen. Nicht mehr schnell auf ner weit entfernten Kolonie annehmen zu können (selbst mit Transferzeit wäre ne Belohnung trotzdem noch schneller da als n Handelsflug vom HP), wäre extrem unschön und stellt eine stärkere Einschränkung normalen Spielgeschehens dar, als ich für eine vergleichsweise überschaubar genutzte Sache wie Questdeffs in Kauf zu nehmen bereit wäre.
    Ausnahmeregelungen wie "bei laufenden Angriffen nur auf HP annehmbar" machen das System undurchsichtig und würden auch zur oben zitierten Problematik führen. Generell hilft der Vorschlag auch nur für Angriffe auf Kolonien, aber auch HPs werden ja gerne mal angegriffen.




    Du hast Fragen zum Spiel? Dann schau doch in unser Wiki!
    Du bist im Wiki nicht fündig geworden? Dann versuch es hier im Forum.
    Hidden Empire - Galaxy Adventures Galaxie I

    "We are the Empire. We bring order and justice for the common good."

    Private Nachrichten werden meist bei Gelegenheit beantwortet oder eben auch nicht ;)
  • Zuerst sei gesagt, die Idee von Lady Koks finde ich sehr interessant.

    Aber der Krieg wird immer nur von einer Seite betrachtet, nämlich der 'Sieger' Angriffsseite. Kriege werden zu 90% nur von 'grösseren' Allianzen gegen 'kleinere' (am besten um die -30%) geführt. Am Ende ist der Sieger die Allianz, die die meisten Ressourcen oder Schiffe erbeutet bzw. zerstört hat. Ganz ausser Acht gelassen wird jedoch dabei, dass gerade kleinere Mitspieler sicherlich auch etwas zum Kriegsgeschehen beitragen können, indem sie z.B. sauber saven.

    Ich nehme mal ein plakatives, fiktives Beispiel:

    Flottenland mit einer grösse von 100.000.000 km² und 100.000.000 Kampfeinheiten möchte einene Krieg gegen das kleinere Ressourcenland, welches 70.000.000 km² und 70.000.000 Kampfeinheiten hat, beginnen.
    Der Krieg dauert 2 Wochen und es gelingt dem Flottenland 2 Kämpfe zu gewinnen und 6x Ressourcen zu erbeuten. Das kleinere Ressourcenland kann nur 1 Kampf gewinnen und 4x Ressourcen erbeuten

    Nach der jetzigen Berechnung sind das die wichtigen Daten.

    Ganz ausser Acht gelassen wurde jedoch, dass Flottenland in dieser Zeit 100 Angriffe geflogen ist, Ressourcenland jedoch nur 10. Für den 'optimalen' Angriffsverlauf wurde sogar ein weiteres Gebiet (Raidkolo) durch das Flottenland erschlossen.
    Die gesamten Kosten für den Krieg werden zur Zeit komplett ausser Acht gelassen, obwohl sie eine wichtige Aussagekraft über den Siegesverlauf haben.

    Um einmal in der Realität zu verweilen. Was nutzt es einem Land, welches einen Krieg beginnt (meist aus wirtschaftlichen Interessen, wie bei HEGA), wenn es 100 Mrd. Euro für den Krieg ausgibt, und am Ende nur 15 Mrd. Euro Ertrag erhält?
  • Hallo zusammen,

    ich hätte einen anderen Vorschlag - wie wäre es mit Allianz-Typen? Sprich man kann bei Erstellung der Allianz festlegen, ob diese auf Krieg oder Produktion & Handel ausgelegt ist.

    Zu jedem Krieg gehören zwei Parteien und wenn sich eine kriegslustige Allianz mit sehr aktiven Fleetern eine vom Typ her eher semi-aktive Allianz sucht, die mehr den Aufbau- & Handel Aspekt des Spiel zelebriert, sollte sich die Kriegsallianz nicht wundern, wenn die Handelsallianz sich teilweise oder geschlossen in den U-Mod flüchtet. Beide Parteien sind nicht happy mit der Situation.

    Wenn wir aber Allianz-Typen hätten, dass Krieg nur zwischen Kriegsallianzen geführt werden kann, treffen Spieler aufeinander die die entsprechende Koordination und Aktivität für einen Krieg liefern können und halt auch genau diesen kriegerischen Aspekt des Spiels suchen. Letzten Endes sehe ich Krieg als eine intensivere Form des normalen Spiels an, die ein gewisses Commitment an Zeit und Input der Spieler fordert, das nicht jeder liefern kann.

    Idee müsste man natürlich etwas ausarbeiten, sehe aber doch viele Vorteile für die erfreuliche Spielerfahrung aller. "Krieger" treffen eher auf gleiche Spielertypen und Händler können nicht öfter als die 3 Angriffe in 24h belästigt werden.

    Fände auch interessant wenn man hier die Bündnis Funktion über die grüne Farbe des Allianznamens hinausentwickeln könnte, aktuell muss ein Bündnis rein von den Spielern gelebt werden komplett ohne systemische Vorteile. Eine möglichkeit wäre, dass eine veründete Kriegsallianz mit einer Handelsallianz einen "privaten Markt hätte" oder Ähnliches - denke da könnte man sich so einige Features ausdenken, die dem Bündnis mehr Bedeutung zulegen als die Farbe.

    LG,
    Lando
  • Bin ich ehrlich gesagt kein Fan von. Krieg ist, wie im realen Leben, unfair und benötigt niemals ein Einverständnis beider Seiten (Also, wäre mir neu).
    Man meckert schon seit Jahren über die Fleeter, was auch berechtigt ist. Hier ist aber nun mal der U-Modus das Problem und die fehlende Funktion ein Schutzgeld (in welcher Form auch immer) zu zahlen. Zumal das Einteilen nach Gruppen nie wirklich funktioniert. Was ist, wenn du wechselst? Oder bewusst Prodder angibst und ein Fleeter bist?
    Es soll um den Spaß gehen. Und der ist, zumindest für die kriegstreibende Partei, so lange da, bis die ersten Gegner flüchten. Wie gesagt, rein vom Logischen her, proddet eine Miner-Allianz genug, um Schutzress abzudrücken, ohne darunter zu leiden wie durch Blockaden. Aber dafür muss halt echt ein Konzept her, mit Zahlen.

    Aber mit Glück wird es kommende Runde anders: hidden-empire.de/index.php/Thread/62-Hidden-Empire-Roadmap/

    Mittelfristige Projekte (voraussichtlich zur/in der nächsten Runde):
    • Überarbeitung der Loyalität (Berechnung)
    • Neue Ranglisten (Spielstatistik) und Einführung von militärischen Spielerrängen
    • Punktesystem renovieren, Balancing!!!!!
    • Unterhaltskosten!!!!
    • Technische Neuerstellung der Portalseite
    • Techtree storytechnisch aufbauen


    Für eine Supportleistung benötige ich den Passierschein A38, daher lieber an den Schalter GRÜN oder ROT wenden.



  • Was mir hier ein wenig fehlt ist der Blickwinkel der/des angegriffenen Allianz/Imperium. In der Regel sucht man sich als Angreifer einen Gegner der nicht stärker ist, sondern schwächer. Wie hier schon erwähnt vielleicht auch gerade an den -30% kratzt um, nach den Möglichkeiten der Regeln, so richtig dominant zu sein.

    Grundsätzlich kommt der Krieg für den Angegriffenen überraschend und lässt wenig Raum für Vorbereitung. Wobei die Frage nach einer Vorbereitung, in meinen Augen, eher akademischer Natur ist. Da man weder innerhalb von 24 Stunden noch einer Woche die Kluft aufholen kann. Das einzige das man effektiv machen kann ist die Bunker zu pushen und genug Transporterreserve zu bauen. In sofern ist der Krieg von vornherein "unfair". Das steht jetzt bewusst in Anführungszeichen, da jeder der hier spielt sich bewusst dieser Unfairness hingibt, bzw. sie lebt. Dass nun die angreifende Partei belohnt werden soll, in dem der Urlaubsmodus im Falle eines Kriege, komplett deaktiviert oder stark eingeschränkt wird, sehe ich nicht ein.
    Wenn man aus der Position der (vielleicht sogar) absoluten kriegerischen Überlegenheit jemanden den Krieg erklärt, darf man auch nicht jammern wenn sich der Angegriffene, mit dem ihm zur Verfügung stehenden Mitteln, zur Wehr setzt und dazu zählt, für mich, eben auch die Möglichkeit sich unangreifbar zu machen.

    Ich habe selbst, meist auf Seite des Angreifers, an einigen Kriegen teilgenommen. Und abgesehen von einer gewissen Enttäuschung, dass sich die Ziele deutlich reduzieren, habe ich mich nie groß darüber aufgeregt, dass die Gegner sich in den U-Mod flüchteten. Das gehört eben als Nachteil für mich als Angreifer dazu.

    Zudem gefällt es mir ebenso wenig wie den Admins, sich über x-fachen Nachrichtenaustausch darüber zu verständigen ob es jetzt ein begründeter U-Mod vorliegt oder nicht. Alleine wenn ich daran denke, dass man selbst oder innerhalb der Familie jemand schwer erkranken kann oder einfach einen Unfall hat. Braucht es die Möglichkeit sofort und ohne Umschweife den U-Mod anwerfen zu können. Wenn meine Frau ins Krankenhaus muss will ich nicht 20mal hin und her schreiben müssen ob ich jetzt wirklich in den U-Mod darf oder nicht und wie soll ich das Ganze auch nachweisen. Da muss es sofort gehen, dass ich meinen Account parken kann.
    Aber es muss auch gar nicht so dramatisch sein. Auch wenn ich ein Wochenende voller Aktivität vor mir habe will ich schnell und unkompliziert für ein paar Tage den U-Mod anwerfen können.
    Klar, wenn ich vor drei Tagen im U-Mod war und jetzt passiert etwas dann ist es einfach Pech. Aber das weiß ich vorher, dass ich da nichts machen kann.
  • Garm Bel Iblis schrieb:

    Zudem gefällt es mir ebenso wenig wie den Admins, sich über x-fachen Nachrichtenaustausch darüber zu verständigen ob es jetzt ein begründeter U-Mod vorliegt oder nicht. Alleine wenn ich daran denke, dass man selbst oder innerhalb der Familie jemand schwer erkranken kann oder einfach einen Unfall hat. Braucht es die Möglichkeit sofort und ohne Umschweife den U-Mod anwerfen zu können. Wenn meine Frau ins Krankenhaus muss will ich nicht 20mal hin und her schreiben müssen ob ich jetzt wirklich in den U-Mod darf oder nicht und wie soll ich das Ganze auch nachweisen. Da muss es sofort gehen, dass ich meinen Account parken kann.

    Aber es muss auch gar nicht so dramatisch sein. Auch wenn ich ein Wochenende voller Aktivität vor mir habe will ich schnell und unkompliziert für ein paar Tage den U-Mod anwerfen können.
    Klar, wenn ich vor drei Tagen im U-Mod war und jetzt passiert etwas dann ist es einfach Pech. Aber das weiß ich vorher, dass ich da nichts machen kann.
    Aber du bringst das Problem doch auf den Punkt:
    20 Mitglieder einer Allianz werden nicht spontan gemeinsam in den Urlaub fahren, schon gar nicht während Corona-Zeiten :D

    Klar, wie du es sagst, gehört die Funktion nicht(!) verboten, da gebe ich dir recht, da viele Spieler schon deine beschriebenen Beispiele kennen lernen durften. Eine Lösung muss dennoch her, da du die Kriegsfunktion sonst komplett abschaffen kannst, wenn alle Feinde 7 Tage in den Spontanurlaub gehen, um danach zufällig gemeinsam zu kapitulieren. Funktionen sollst du nicht ausnutzen bzw. Grauzonen erfragen - Dementsprechend: Doch, die Tickets / Nachfragen beim Support kann ich nachhvollziehen.

    Hier wird sich aber auch keiner eine Idee aus den Fingern saugen (die nicht die Abschaffung des U-Modus beinhaltet), die alle Beteiligten zufrieden stellen wird.


    Für eine Supportleistung benötige ich den Passierschein A38, daher lieber an den Schalter GRÜN oder ROT wenden.



  • basti7 schrieb:

    Hier wird sich aber auch keiner eine Idee aus den Fingern saugen (die nicht die Abschaffung des U-Modus beinhaltet), die alle Beteiligten zufrieden stellen wird.
    Für mich wäre die Frage zu stellen, was den der Krieg nun bringen soll. Gegenwärtig ermöglicht er ja nur ein Aufweichen der Schutzzonen, mehr Angriffe pro Spieler/Planet und die Möglichkeit der Blockade, welche aber durcj Negativenergie und hohe Bunker ausgehebelt werden kann.

    Mir gefällt die Idee, Einzelpushing zu vermeiden, und eine Kriegsbelohnung an alle Memeber der Siegerallianz auszuzahlen. Wenn durch Kriegserklärung ein fester "Einsatz" von beiden Seiten festgelegt wird, um welchen es im nachfolgenden Krieg zu kämpfen gilt, kann das in meinen Augen schon einen Ansporn bieten.

    Erleichtertes Farmen, durch Krieg, der gegnerischen Seite ist, aufgrund des starken Überhangs an imperialen Spielern (2:1), in meinen Augen auch nur auf imperialer Seite zu finden. Ich würde spontan behaupten, dass Rebellen da deutlich weniger in die Begrängnis kommen, genügend Ziele auf der Gegnerseite zu finden.
  • Da hast du aber das Pushing Problem. Wer sagt denn, dass 2 "Allianzen" sich nicht absprechen? Am besten alle Ressourcen bieten und absichtlich verlieren? Sowas nachzuweisen ist dann noch schwieriger und spielschädigender als das auffällige letzte Urlaubsflüchten vor Kriegsende.

    Urlaub.PNG


    Für eine Supportleistung benötige ich den Passierschein A38, daher lieber an den Schalter GRÜN oder ROT wenden.



  • basti7 schrieb:

    Aber du bringst das Problem doch auf den Punkt:20 Mitglieder einer Allianz werden nicht spontan gemeinsam in den Urlaub fahren, schon gar nicht während Corona-Zeiten :D

    Klar, wie du es sagst, gehört die Funktion nicht(!) verboten, da gebe ich dir recht, da viele Spieler schon deine beschriebenen Beispiele kennen lernen durften. Eine Lösung muss dennoch her, da du die Kriegsfunktion sonst komplett abschaffen kannst, wenn alle Feinde 7 Tage in den Spontanurlaub gehen, um danach zufällig gemeinsam zu kapitulieren. Funktionen sollst du nicht ausnutzen bzw. Grauzonen erfragen - Dementsprechend: Doch, die Tickets / Nachfragen beim Support kann ich nachhvollziehen.

    Hier wird sich aber auch keiner eine Idee aus den Fingern saugen (die nicht die Abschaffung des U-Modus beinhaltet), die alle Beteiligten zufrieden stellen wird.
    Natürlich ist das mehr als nur unwahrscheinlich. Der U-Mod ist ja auch nicht nur für den Fall gedacht wenn man wirklich in Urlaub fährt oder fliegt. Man kann ihn aktivieren wenn man annimmt, dass man in den kommenden Tagen nicht so viel spielen kann oder man nicht so viel spielen will. Das mal grundsätzlich.

    Und ich finde es schon etwas stark, dass man Leuten zum Vorwurf macht, dass sie sich nicht nach belieben abfarmen lassen wollen. Denn das ist ja derzeit der einzige Grund für Krieg, umgehen der Schutzzonen um deutlich schwächeren Gegnern die Schiffe zu zerschießen und deren Ress zu klauen.

    Zudem bringt der U-Mod eben schon die Nachteile mit sich, dass man nur 30% Ressproduktion hat und die Bau- und Forschungszeiten auf den gleichen Wert gesenkt werden. Da habe ich auch noch keinen jammern sehen, dass das doch unfair sei wenn man unverschuldet den U-Mod anmachen muss und dann diese Nachteile hat. Mag gut sein, dass sich da schon jemand beschwert hat, wundern würde es mich nicht.

    Einen Lösungsansatz habe ich leider auch nicht. Man könnte natürlich in den Regeln den Missbrauch des U-Mods mit aufnehmen und mit entsprechenden Konsequenzen belegen. Z. B. eine Sperre in Länge der U-Mod-Zeit. Allerdings denke ich, dass die Admins auch nicht gerade glücklich sind wenn es noch eine weitere Regel zu überwachen gibt.


    Der Ansatz von Lady Koks gefällt mir auch ziemlich gut. Wenn man um einen Resspool kämpft gibt das schon einen Ansporn.

    basti7 schrieb:

    Da hast du aber das Pushing Problem. Wer sagt denn, dass 2 "Allianzen" sich nicht absprechen? Am besten alle Ressourcen bieten und absichtlich verlieren? Sowas nachzuweisen ist dann noch schwieriger und spielschädigender als das auffällige letzte Urlaubsflüchten vor Kriegsende.
    Das ist sicherlich ein anderes Problem das dann auftreten könnte. Doch sollte man das durchaus monitoren können. Zum einen sollten die Ress die der Pool bietet nicht nach oben offen sein. Ein Cap ist durchaus notwendig. Wenn zwei Allianzen/Imperien sich zu einem Krieg verabreden um den Resspool abzugreifen sind diese wohl kaum daran interessiert sich gegenseitig wirklich Schaden zuzufügen. Daher dürften Spionagen, Angriffsflüge und Blockaden recht überschaubar sein. Und das lässt sich dann leicht feststellen, dass der Krieg nicht wirklich ernsthaft geführt wurde.
  • Garm Bel Iblis schrieb:

    Einen Lösungsansatz habe ich leider auch nicht. Man könnte natürlich in den Regeln den Missbrauch des U-Mods mit aufnehmen und mit entsprechenden Konsequenzen belegen. Z. B. eine Sperre in Länge der U-Mod-Zeit. Allerdings denke ich, dass die Admins auch nicht gerade glücklich sind wenn es noch eine weitere Regel zu überwachen gibt.
    Einen Lösungsansatz gibt es da nicht, denn entweder man will einen Umodus oder eben nicht. Und wenn man den Umodus abschafft, sind nach 1 Monat keine Spieler mehr da und das zu Recht.


    Garm Bel Iblis schrieb:

    Das ist sicherlich ein anderes Problem das dann auftreten könnte. Doch sollte man das durchaus monitoren können. Zum einen sollten die Ress die der Pool bietet nicht nach oben offen sein. Ein Cap ist durchaus notwendig. Wenn zwei Allianzen/Imperien sich zu einem Krieg verabreden um den Resspool abzugreifen sind diese wohl kaum daran interessiert sich gegenseitig wirklich Schaden zuzufügen. Daher dürften Spionagen, Angriffsflüge und Blockaden recht überschaubar sein. Und das lässt sich dann leicht feststellen, dass der Krieg nicht wirklich ernsthaft geführt wurde.
    Sind wir mal ehrlich, dass wäre nicht kontrollierbar! Ich habe hier schon soviele Nutzungen von extremen Grauzonen gesehen bei denen es nur durch wirklichen Zufall aufgefallen ist. Und mit genügend "Unfairness" (das soll jetzt bitte NICHT als Vorwurf gewertet werden) ist eine Absprache doch ganz einfach zu realisieren und nicht Nachweisbar
  • Sehe es wie Dreami, wenn es außerhalb von HEGA Absprachen gibt, dann fallen die Ingame nicht auf, den Krieg könntest du "faken", von daher müsste bei einem Resspool definitiv eine Regelung a la "x % der feindlichen Flotte muss zerstört worden sein".


    Garm Bel Iblis schrieb:


    Und ich finde es schon etwas stark, dass man Leuten zum Vorwurf macht, dass sie sich nicht nach belieben abfarmen lassen wollen. Denn das ist ja derzeit der einzige Grund für Krieg, umgehen der Schutzzonen um deutlich schwächeren Gegnern die Schiffe zu zerschießen und deren Ress zu klauen.

    Zudem bringt der U-Mod eben schon die Nachteile mit sich, dass man nur 30% Ressproduktion hat und die Bau- und Forschungszeiten auf den gleichen Wert gesenkt werden. Da habe ich auch noch keinen jammern sehen, dass das doch unfair sei wenn man unverschuldet den U-Mod anmachen muss und dann diese Nachteile hat. Mag gut sein, dass sich da schon jemand beschwert hat, wundern würde es mich nicht.

    Einen Lösungsansatz habe ich leider auch nicht. Man könnte natürlich in den Regeln den Missbrauch des U-Mods mit aufnehmen und mit entsprechenden Konsequenzen belegen. Z. B. eine Sperre in Länge der U-Mod-Zeit. Allerdings denke ich, dass die Admins auch nicht gerade glücklich sind wenn es noch eine weitere Regel zu überwachen gibt.

    Wer lässt sich bitte abfarmen? Du hast doch die Wahl: BND schließen und deffen lassen, Saveflug, Gegenangriffe. Nochmal: Ein Krieg ist nicht fair. Alternativ könnte man natürlich wieder über die Punktegrenze nachdenken. Den Urlaubsmodus aber als Fluchtoption zu nehmen ist und bleibt nicht geil.

    Ja, den U-Mod hat man wohl mal ausgenutzt, sonst wäre die 30% Drosselung nicht da. Nach einer Sperre musst du sogar deine Minen von 0% auf 100% schieben, unfair!
    Aber "Spaß" beiseite, ich stimme dir beim Punkt mit dem Regelwerk zu. Solange da keine Lösung herkommt, müsste das gemeinsame Urlauben "erlaubt" werden.
    Man könnte auch komplett arschig sein und die Urlaubstage (Durchschnitt) an den Krieg anhängen, aber dann wäre es noch mehr Arbeit ;)


    Für eine Supportleistung benötige ich den Passierschein A38, daher lieber an den Schalter GRÜN oder ROT wenden.



  • DreamwaverSB schrieb:

    Einen Lösungsansatz gibt es da nicht, denn entweder man will einen Umodus oder eben nicht. Und wenn man den Umodus abschafft, sind nach 1 Monat keine Spieler mehr da und das zu Recht.

    Sind wir mal ehrlich, dass wäre nicht kontrollierbar! Ich habe hier schon soviele Nutzungen von extremen Grauzonen gesehen bei denen es nur durch wirklichen Zufall aufgefallen ist. Und mit genügend "Unfairness" (das soll jetzt bitte NICHT als Vorwurf gewertet werden) ist eine Absprache doch ganz einfach zu realisieren und nicht Nachweisbar
    Da hast Du Recht ohne einen U-Mod sind in wenigen Wochen nur noch eine handvoll Spieler da.

    Da habe ich keinen Einblick. Allerdings denke ich, dass es schon schwerer ist einen "echten" Krieg zu simulieren. Sobald eine Kriegserklärung raus ist wird meist von der erklärenden Partei gleich mal ordentlich spioniert um möglichst viele Ziele zu finden. Das ließe sich noch über mehrere Tage recht leicht machen. Doch kann ich mir nicht vorstellen, dass bei einem Fakekrieg man sich gegenseitig mit Angriffen und Blockaden überzieht um so zu tun als meine man es ernst.
    Aber wie gesagt, Du hast bestimmt schon Dinge hier gesehen von denen würde ich nicht mal träumen.


    basti7 schrieb:

    Sehe es wie Dreami, wenn es außerhalb von HEGA Absprachen gibt, dann fallen die Ingame nicht auf, den Krieg könntest du "faken", von daher müsste bei einem Resspool definitiv eine Regelung a la "x % der feindlichen Flotte muss zerstört worden sein".


    Wer lässt sich bitte abfarmen? Du hast doch die Wahl: BND schließen und deffen lassen, Saveflug, Gegenangriffe. Nochmal: Ein Krieg ist nicht fair. Alternativ könnte man natürlich wieder über die Punktegrenze nachdenken. Den Urlaubsmodus aber als Fluchtoption zu nehmen ist und bleibt nicht geil.

    Ja, den U-Mod hat man wohl mal ausgenutzt, sonst wäre die 30% Drosselung nicht da. Nach einer Sperre musst du sogar deine Minen von 0% auf 100% schieben, unfair!
    Aber "Spaß" beiseite, ich stimme dir beim Punkt mit dem Regelwerk zu. Solange da keine Lösung herkommt, müsste das gemeinsame Urlauben "erlaubt" werden.
    Man könnte auch komplett arschig sein und die Urlaubstage (Durchschnitt) an den Krieg anhängen, aber dann wäre es noch mehr Arbeit ;)
    Das wäre sicherlich auch ein Ansatz, dass man x % der gegnerischen Flotte und/oder y Anzahl an erbeuteten Rohstoffen, etc. erreichen muss um überhaupt einen Anspruch auf den Pool zu haben.

    Ach bitte, im Krieg geht es doch vor allem darum andere abfarmen zu können, schwächere Flotten zu killen und vielleicht einem überlegenen Einzelgegner eine Falle zu stellen um ihn wegzudeffen Aber vor allem geht es um die ersten zwei Punkte.
    Ja, Krieg ist nicht fair, so ist es. Ebenso ist es nicht fair wenn alle Teilnehmer einer Seite in den U-Mod flüchten. Also sind beide Parteien unfair zur anderen. Daher kommt auch mein Vorwurf, dass ich es schon etwas stark finde, dass hier die Unfairness des U-Mods angeprangert wird, während die Unfairness des Krieges an sich egal zu sein scheint.

    Es ist einfach schwierig hier eine Linie zu finden die das Ausnutzen des U-Mods stark einschränkt (unterbinden kann man das nicht, das wäre illusorisch) ohne zu sehr einschränkend zu sein, so dass die Leute verprellt werden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Garm Bel Iblis ()

  • basti7 schrieb:

    Sowas nachzuweisen ist dann noch schwieriger und spielschädigender als das auffällige letzte Urlaubsflüchten vor Kriegsende.

    Der Schmerz über den Urlaubsmodus sitzt aber sehr tief, oder? :D

    Die Linie der Admins war es nach meiner Beobachtung bisher immer, kreative Auslegungen der Regeln ("Urlaubsmodus während des Krieges" auf der einen Seite, "SZ0-Spieler die den Punkteschnitt so senken, dass man den Krieg überhaupt erklären konnte" auf der anderen Seite) solange zu tolerieren, bis der "Schaden" bei den Benachteiligten deutlich überwiegt.

    Und der "Schaden" bei der Allianz, die Krieg erklärt, ist hier nun mal überschaubar. Bei den Allianzen im Mittelfeld hat man sicher die Möglichkeit, einen profitablen Krieg zu führen. Am oberen Ende der Rangliste lässt sich aber keiner Farmen, insofern ist Krieg da eben die Möglichkeit, die Vorherrschaft zu klären. Und da reicht im Zweifelsfall auch der Urlaubsmodus-Krieg, um den Vorsprung auszubauen.