Holonet News

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Holonet News



      Kriegserklärung der 501. Legion an die Mandalorian Defend - eine Erwiderung

      HNN Der Redaktion der Holonet News liegt eine Reaktion der Mandalorian Defend auf die zuvor entäußerte Kriegserklärung der 501. Legion vor. HNN hat die Übertragung auf ihre Authentizität geprüft und gibt sie unkommentiert wieder:

      Es herrscht Krieg in der Galaxis. Aber es ist der Krieg der freien Völker gegen das unbarmherzige Terrorregime eines Imperators, das weder Recht und Gesetz, noch kriegerische Moral und Ehre kennt. Dieses Terrorregime, repräsentiert durch seinen verbrecherischen verlängerten Arm - der 501. Legion – möchte alle Freiheit und alle Selbstbestimmung endgültig abschaffen und hat nun seinen Blick auf das widerspenstige Volk der Mandalorianer geworfen. Die Kriegserklärung, die das imperiale Propagandabüro publik gemacht hat, ist eine Kriegserklärung nicht nur gegen die Mandalorianer, sondern gegen jeden, der nicht unter der Knute des Imperators leben möchte.
      Wir, die Mandalorian Defense, schreiten unter dem Kommando unseres Mand'alors dieser Bedrohung entgegen und rufen alle freien Völker auf, es uns gleich zu tun. Nieder mit der 501. Legion, nieder mit dem Imperium.
      "Traue niemals einem Barkeeper mit Sprachfehler" - Kyle Katarn

      Das SW-RPG Revans Faust sucht seinen Erben der dunklen Seite! Bewirb dich jetzt!
      Jetzt auch die RPG News bei Twitter. Schaut vorbei!
    • Nachdem sich in der Galaxie die Nachricht verbreitete, dass die 501st Legion im Auftrag des Imperium und Imperators vorhatte, die Mandalorian Defense (MAD) auszulöschen, glaubt das Imperium in ihrem Wahn, dass wir die Scavenger-Staffel(SCS) dies so einfach zulassen würden. Doch umgehend boten wir der Mandalorian Defenseein Bündnis an, um sie im Kampf gegen das widerwärtige Imperium zu Unterstützen und die 501st Legion in die Knie zu zwingen. Und wieder einmal zu zeigen, dass wir Rebellen für Recht und Ordnung in der Galaxie kämpfen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Nostife ()

    • Der große Krieg? - Die Wochenbilanz

      Wie von der 501. Legion angekündigt, hat diese mit den Übergriffen auf mandalorianische Welten begonnen. Das Volk der Mandalorianer hat erste, aber überschaubare Verluste militärischer und ziviler Art zu beklagen. Auch hat die Legion ernst gemacht im Kampf mit potentiellen Sympathisanten des mandalorianischen Widerstandes. Hierzu meldet ein Sprecher der 501. Legion über das Holonet: „Nach der Drohung der SCS konnte die 501 Legion einen klare Botschaft senden. Niemand stellt sich der 501 Legion ungestraft in den Weg.“ Dabei habe ein Kommandant der Scavenger-Staffel bei einem Überraschungsangriff Verluste erlitten. Der imperiale Sprecher macht klar: „Die 501.Legion mag sich im Krieg mit der Mandalorian Defensebefinden, aber Scavengers nehmt euch in Acht, ihr seid nicht vergessen.“ Der Redaktion liegen ein Bericht eines imperialen Erstschlags auf die Scanenger -Staffel vor. Diese gibt sich jedoch sich ungerührt: „Die Scavengers lassen sich von diesem Angriff nicht einschüchtern und werden den Angriff auf einen der ihrer mit aller Härte zurückzahlen.“
      Unterdessen melden die Mandalorian Defense Angriffe auf militärische Stützpunkte des Imperiums, die Teils zu völlig übereiltem Abzug ihrer Truppen geführt haben soll. Auf diese Weise konnten imperiale Verteidigungsstationen ohne Widerstand vernichtet werden. Hierzu ein MAD Kommandeur: „Es ist schwierig, sich ordentlich mit der 501. zu messen. Unsere imperialen Freunde fliegen gerne Angriffe auf Welten ohne militärischer Präsenz, neigen aber gerne selbst dazu die Flucht anzutreten, wenn sie sich selbst mit einem Gegenschlag konfrontiert sehen. Dafür, dass die 501te gerne so tut, als hätte sie den Krieg schon gewonnen, sind wir von bisherigen Verhalten eher enttäuscht. Wir hatten uns auf einen ordentlichen Kampf gefreut.“
      Weiterhin liegen der Redaktion Berichte vor, dass bei weiteren Angriffen auf imperiale Welten die MAD wertvolle Ressourcen erbeuten konnten, die „nun nicht mehr für Unterdrückung, sondern den Kampf um Freiheit und Selbstbestimmung Verwendung finden werden“ – so ein Kommandant der MAD.

      Die Mandalorianer werden noch einiges an Arbeit vor sich haben, um die 501. In ihre Schranken zu weisen. Das sieht auch die MAD so, die sich der Schwierigkeit ihrer Aufgabe bewusst sind. „Die 501. startet vorerst mit den besseren Voraussetzungen in diesen Kampf. Sie hat sich lange auf diesen Kampf vorbereitet und strategisch günstig ihre Militärbasen in Nähe von der MAD eingerichtet. Wir wissen, dass die 501. aus kampferprobten Kommandanten bestehen und zusätzlich von ihrem Wing mit militärischen Mitteln unterstützt werden.“ Hoffnungslos erscheint der MAD der Kampf aber nicht. „Wir sind guter Dinge, dass wir den Krieg nicht nur souverän überstehen, sondern der 501. eine blutige Nase schlagen werden. Obwohl unsere Allianz nur über wenig Fleeter verfügt, ist es uns gelungen, in imperiale Angriffe zurückzuschlagen und auch Blockaden gewaltsam zu brechen.“

      g1.hiddenempire.de/kb/d8308343635c32b71e76b7272a9a4cb0.html

      Blockade1.png

      Hierbei bedachte die MAD ausdrücklich die SCS mit ihrem höchsten Dank. „Ohne unsere Freunde von der SCS hätte die Blockade im Andara System nicht so schnell beendet werden können.“

      Blockade 2.png
      Ebenso konnte die MAD ihrerseits mehrere Planeten unter Kontrolle der 501. blockieren, auch wenn die Befreiung von der imperialen Knute nur temporär war.

      Trotz der Drohung der 501. Legion gegenüber allen Sympathisanten der MAD folgten auch weitere Rebellen den Kampf gegen das verbrecherische Imperium. Der Kampf gilt hierbei nicht unmitetlbar der 501. Legion, sondern all ihren Unterstützern, die dieses tyrannische System tragen und mit Ressourcen und militärischen Gütern unterstützen.

      g1.hiddenempire.de/kb/fa8d83f84a90da8b81489210d7f7efe1.html

      g1.hiddenempire.de/kb/1fab7c0d162cf4cd4064dd19abd2dd16.html

      Kommen wir nun zu einer Reisewarnung der Galaktischen Behörde für Raumfahrt. Aufgrund von interdimensionalen Störungen der Hyperwellengravitationen kam es am Wochenende zu Problemen bei der Raumfahrt. Dies betraf nicht nur den Zivilverkehr, sondern auch militärische Operationen, bei denen punktgenaue Aktionen durch Raum-Zeitverschiebungen gestört waren. Auch wenn sich dieser allgemeine Zustand merklich gebessert hat, könnte es auch zukünftig zu weiteren solcher Störungen kommen. Hierzu schreibt Prof. Dr. Stinger5, dass dieses Problem durch ein Experiment ausgelöst wurde und bis zum Abschluss dieses Experiments auftreten könnte. Dieses Experiment werde aber spätestens am 21.06. vorbei sein.

      Abschließend zum tragischen Kuriosum der Woche. Man möchte glauben, dass es sich um eine absurde Geschichte aus einer weit, weit entfernten Galaxis handelt, aber nein: HNN liegen Berichte vor, dass zahlreiche Kommandanten verschiedenster Systeme der Galaxis begonnen haben, einzelne Sternenjägerpiloten auf Selbstmordmissionen zu schicken. Diese Piloten springen in benachbarte Systeme oder auch Planeten des gleichen Systems, um gegen eine feindliche Übermacht vollkommen allein zu bstehen. Nach Insiderinfos liegt der Grund für dieses traurige Unterfangen in der Notwendigkeit positiver Militärstatistiken, um von den jeweiligen Regierungen eine einmalige Budgeterhöhung zu erhalten. Lebewesen gegen Budet, das ist die Devise nach der gehandelt wird. Wir vom HNN verurteilen dieses Verhalten aufs tiefste und fordern alle Kommandanten auf, mehr Menschlichkeit gegenüber ihren Untergebenen walten zu lassen.

      Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Tag und viel Spaß mit der nachfolgenden Sendung…"Schatz, ich habe einen Wookiee geküsst".
      "Traue niemals einem Barkeeper mit Sprachfehler" - Kyle Katarn

      Das SW-RPG Revans Faust sucht seinen Erben der dunklen Seite! Bewirb dich jetzt!
      Jetzt auch die RPG News bei Twitter. Schaut vorbei!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ravaldir ()

    • Wir unterbrechen das laufende Programm für eine Eilmeldung von der Front. So eben erreicht die HNN eine offizielle Stellungnahme der MAD zum Krieg mit der 501. Legion. Diese Stellungnahme werden wir ungekürzt an sie weitergeben.

      „Der Krieg gegen die 501. Legion ist vorbei. Unsere Frauen und Männer haben tapfer gegen diesen mächtigen Feind gekämpft und sich in unter Einsatz ihres eigenen Lebens in den Kampf gegen den imperialen Usurpator und seine militärischen Schergen begeben. Doch trotz allen Blutes, das vergossen wurde - trotz allem Beskar'gam, das zertrümmert wurde, konnten wir diesen Feind nicht bezwingen. Die Mandalorian Defense haben ihre Möglichkeiten ausgeschöpft, Blockaden gebrochen, Angriffe abgewehrt und eigene Angriffe gestartet und Blockaden errichtet. Doch die Siege, die wir verzeichnen konnten, konnten die Verluste, die wir eingefahren haben, nicht aufwiegen. Um die Initiative zurückzugewinnen, starteten wir vergangenen Donnerstag eine größer angelegte Offensive gegen die 501. Legion, mussten aber herbe Verluste einfahren.

      Diesen Kampf gegen die 501. Legion könnten wir vielleicht noch weitere Wochen führen und den Kampf künstlich in die Länge ziehen, aber zu welchem Preis? Wir sehen die Opfer, die notwendig wären – das Leben, das auf beiden Seiten noch vergossen werden müssten. Also tat unser Mand'alor das, was er für das richtige hielt. Er gestand die Niederlage ein.
      Für viele Mandalorianer mag dies ein Schock gewesen sein, doch die Mitglieder der Mandalorian Defense sind keine verblendeten Narren. Der Kampf ist das Leben der Mandalorianer, aber die Resol'nare kennt einen größeren Wert als den Kampf – den Schutz der unseren, unserer Freunde und Familie.

      Der Krieg ist verloren, das erkennen wir an - ebenso wie die strategische Überlegenheit, die die 501. Legion in diesem Kampf bewiesen hat. Ihnen richten wir unseren Glückwunsch aus. Aber an unsere Freunde und Unterstützer sagen wir – gebt die Hoffnung nicht auf. Das Imperium mag diesen Tag siegreich überstanden haben, aber die Rebellion lebt weiter und eines Tages wird der Imperator ebenso fallen, wie das Imperium, das er befehligt.“
      "Traue niemals einem Barkeeper mit Sprachfehler" - Kyle Katarn

      Das SW-RPG Revans Faust sucht seinen Erben der dunklen Seite! Bewirb dich jetzt!
      Jetzt auch die RPG News bei Twitter. Schaut vorbei!