Neues Spielkonzept für HEGA

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • -Scotty- schrieb:

      Ich finde viele Ideen die hier gemacht wurden sehr interessant, würden aber oftmals einen hohen Programmieraufwand erfordern und vermutlich den Spielcharakter komplett verändern. Es würde ebenfalls einen enormen Aufwand auch beim erforderlichen Balancing der Fraktionen nach sich ziehen. Vermutlich würde sich ein komplett neues und anderes Spiel ergeben. Ist das wirklich gewollt ?
      Also von meiner Seite ja, ich war von Anfang an dafür Hega neu zu gestalten. Was mir an Hega so gefällt sind die Menschen mit denen ich zusammenarbeite und das grundlegende Potenzial das wir zusammen haben. Im Hega-Team sind wirklich sehr einzigartige, kreative und talentierte Menschen, welche in ihrer Freizeit zusammenkommen um anderen Menschen mit einem Spiel Freude und Spaß zu bringen. Mir selber hat die Arbeit an Hega durch einige sehr Anstrengenden Phasen im Leben geholfen und tut es immer noch. Für mich ist und war die Arbeit an Hega schon immer eine Herzensangelegenheit aus der ich viel Kraft schöpfe.
      Was ich mir wünsche ist, dass wir als Team wenig Angst haben große Änderung an Hega vor zu nehmen und uns nicht darauf beschränken was andere erfolgreich gemacht hat. Ich wünsche mir auch eine tiefer Zusammenarbeit mit der Community, damit wir als Team mehr davon profitieren können. Momentan fühlt sich die geheime Entwicklung von Projekte wie ein Motivationsfresser an, welche gleichzeitig auch noch die Illusion unterstützt das die Entwicklung von Hega nicht voran schreitet. Ich arbeite jetzt schon seit einem Jahr an einem Projekt über das ich nichts sagen darf und ich wünsche mir einfach das es anders wäre.

      LG Master Silver
    • Ist schon länger her, dass wir hier diskutiert haben. Mir kam aber noch eine frische Idee, die ich mal anhänge:

      Man könnte die Anzahl der Planeten in einem System reduzieren und dafür Monde einführen.
      Monde sind für die Rohstoffproduktion wegen ihrer Kapazität und Größe nicht geeignet.
      Aber man kann auf ihnen Stützpunkte errichten, sozusagen Raidkolonien.

      Denn wenn es tatsächlich in jedem System darum geht, die Imperialen/Rebellen Spieler zu vertreiben, dann dauert das bei 20 Planeten ganz schön lange.
      Und es fehlt vielleicht an NPC Planeten um eine Kolonie zu errichten.

      Interessant wäre, ob die Stützpunkte in der Verrechnung, ob das System von Rebellen oder Imperium kontrolliert wird, mit hinzugezogen werden.
      Und wenn ja, mit wie viel Gewicht.

      Also z.B.: (5 Planeten) Reb. vs. (2 Planeten + 10 Monde) Imperium --> Wer hat die Vorherrschaft und kann den nächsten Sektor angreifen?
      Zählt der Mond nur 1 Punkt und die Planeten 2? Oder umgekehrt? Oder beide gleich viel?

      Ich denke, dass Monde als extra Spots für Raidkolonien/ Stützpunkte, diese sehr viel attraktiver machen würden.

      Was sind eure Gedanken dazu? :)
    • Habe endlich eine Antwort @Gundalf

      Ich weiß vermute mal, dass die Ablehnung in der Liste sich auf viel komplexere Systeme bezieht, als einfach einen "Planetentyp" für Raidkolos zu schaffen.
      Ich fände cool, wenn man auch mal etwas Gegnerisches einnehmen kann. Reine Flottenjagden sind doch recht ermüdend ;)
      Und wenn man den Hauptplaneten oder vollwertige Kolonien nicht einnehmbar lassen möchte, sollte es die Möglichkeit geben etwas anderes zu erobern.
      Egal ob es "Mond" oder sonst wie heißt...

      Im Übrigen weiß ich nicht wie aktuell die Liste ist, da steht ja auch:

      RainboW schrieb:

      Änderung/Einführung an/von Scripten/Spielfunktionen/Buttons etc, die es niemals in HEGA geben wird:

      01. Quests/Awards u.Ä., weil zur Zeit einfach nicht realisierbar
      Und inzwischen gibt es die Quest, nur wahrscheinlich nicht in der damals diskutierten Form.
    • So neuer Beitrag in Sachen neues Konzept:

      Wie oben schon stand, überdenke ich in diesem Thema die Kampfstrategie des Spiels: Ich finde es schade, dass in HEGA das "Farmen", die einzige wirkliche Angriffstrategie ist. Ich glaube viele Spieler hören auf, wenn sie 10 mal gefarmt wurden und ihre Flotte weg ist. Da hat man eher keinen Bock wieder anzufangen.

      Deshalb wünsche ich mir eine große Gesamtstretegie. Vielleicht habt ihr schonmal von "Ingress"gehört?
      Das ist so wie Pokemon Go, man läuft im RL durch die Straßen und erobert "Portale" und zwar für eine von zwei Fraktionen.
      Das macht Spaß, weil man weiß, dass man mit den Kollegen der eigenen Fraktion zusammen spielt und wenn man mal verliert, wirkt sich das nicht auf den gesamten Erfolge der Fraktion aus. Man rappelt sich auf und kämpft weiter für "die Welteroberung".

      Ich wiederhole kurz meinen Vorschlag: Es könnte z.B. einen Kampf um die Systeme geben. Also wenn die Mehrheit der Planeten einer Fraktion gehören, kontrolliert sie das System.

      In diesem Kontext sollte man auch die Rolle der Allianzen und Imperien überdenken. Weil die Rolle und Funktion dieser Gruppen ist derzeit sehr ungenau. Schlussendlich läuft es doch meistens auf ein schützendes Zweckbündnis mit Proddern und Fleetern hinaus. Es sind eigentlich Banden/ Clans, die im Zweifelsfall auch mal Krieg führen (mit den Zusatzfunktionen: Blockade, offene Schutzzonen, etc.).

      Ich finde alleine die derzeitigen Namen irreführend: Warum sollte es mehr als eine Allianz bzw. mehr als ein Imperium geben?
      Alle diese Spieler bekommen ihre Schiffe von der jeweiligen Hauptfraktion "ALLIANZ/ IMPERIUM" für Schrottpunkte zugeschickt.

      Im neuen Konzept, sollten die Gruppen einen anderen Charakter haben: z.B. Als Spezialkommando/ Stoßtruppe, die bestimmte Systeme und Sektoren aktiv einnehmen bzw. halten wollen. Sie können mit anderen Gruppen gemeinsam Kampfstrategien im Galaktischen Bürgerkrieg entwickeln um Gebiete zu erobern (zu befreien/ zu unterwerfen).

      Vielleicht könnte es sogar möglich werden, dass diese Gruppen Raidkolos (Flottenstützpunkte) einrichten können, mit Flotte und Rohstofflager. Von denen aus gemeinsame Angriffe geflogen werden können (seit Neustem mit den Kampfskript möglich). Bzw. die Kontrolle über einen System nocheinmal manifestieren können.
      Der Gruppenführer könnte die Befehlsmacht über die Flotte der Gruppe haben und auch die Raidkolo einrichten, zu der alle Gruppenmitglieder ihre Flotten stationieren könnten. Am Ende wäre es natürlich begrüßenswert, wenn jedes Mitglied seinen Anteil an Fliegern wieder zurückerhält. Ob das automatisiert geht, weiß ich nicht, ansonsten müsste man seinem Gruppenführer etwas vertrauen schenken, dass die zurückkehrende Flotte wieder gerecht aufgeteilt wird und zu ihrer Besitzern zurückkehrt.

      Was denkt ihr? Bin gespannt auf eure Meinungen!

      :)
    • DreamwaverSB schrieb:

      Die Ideen sind nett, aber zuerst sollte man doch mal die Grundfunktionen so einstellen ,dass sie sauber und für jeden spassfördernd nutzbar sind.
      Was meinst du mit Grundfunktionen?