Allgemeines Feedback Raidkolonie

  • Guten Abend zusammen.


    Wir haben seit einiger Zeit die neue Regelung eingeführt bekommen, dass eine Raid erst nach 3 Tagen gelöscht werden kann.

    Der Grund war vermutlich, dass der Raidsetzer aktuell benachteiligt ist, dass seine Raid noch vor Eintreffen der Flotte oder kurz nachdem man sich bspw. in einem Allysystem niedergelassen hat, diese erobert und sofort wieder gelöscht wurde.


    Meiner Meinung nach ist nun ein viel schlimmerer Effekt eingetreten, der auch mich schon zur Verzweiflung gebracht hat.


    Ob gewollt oder nicht, es könnte auch ein Bug sein:


    Spieler A setzt eine Raid und Spieler B entdeckt diese. B erobert die Raid und kann sie erst nach 3 Tagen löschen.

    Was passiert innerhalb der drei Tage? Meistens entsteht ein Kampf, um die Kolonie, der z.b. bei Zwegat in einem System seit dem 15.12. läuft.


    Oder vor der Sperre von Zwegat, setzte Ritter Sport eine Raid bei Zwegat im Outer rim. Diese Raid war 14 Tage nach der Sperre noch vorhanden. Am Abend nach der Sperre eroberte Zwegat die Raid und konnte sie erst nach 3 Tagen löschen.


    Wieso ist das so?


    Weil aktuell die 3 Tages Regel bei jeder neuen Eroberung resettet wird. Heißt, wir drehen uns im Kreis. Spieler B erobert die Raid. In der Nach erobert A die Raid zurück. Wenn A morgens ins Bett geht, saved er seine Flotte vermutlich. Spieler B oder sogar C erobern die Raid erneut zurück.

    Die Raid wird dadurch unlöschbar.


    Ein weiterer Nachteil ist, dass man auf einer Raid von so ziemlichen keinem verlangen kann, seine Fleet dort "einfach so" dort stehen zu lassen, um zu erreichen, dass man diese 3 Tage hält, um den Eindringling im seinem System zu entfernen. Dies würden nur die Top Fleeter können. Und selbst dann ist man nie sicher vor einem Kamikazeflug. Diese hat es in hega (Hallo Scream und JJH) schon öfter gegeben (tschö Wallace. Zwegat war on :* )

    Unsere Allianz wurde desweiteren auch um Hilfe gebeten. Ein Imperialer mit einer 6 Fachen Militärstärke ggü. dem Ziel des Imperialen, konnte eine Raid nicht erobern. Wieso? Weil er diese 3 Tage halten muss.

    Wie soll also ein kleiner Spieler die Raid dauerhaft 3 Tage besetzen und halten? Ohne eine Allianz klappt das nicht gut.

    Und selbst wenn es zu einer Unterstützung von einem starken Mitspieler kommt, treten folgende Probleme mit Raids auf.


    1.

    Eine Eroberung einer Raid kann durch eine Sonde verhindert werden. Die Sonde wird bei der Ermittlung eines Raumkampfes mitgezählt. Da die Sonde Flugzeiten von 1 - 15 Minuten hat und somit das schnellste "Schiff" in der Galaxie ist, kann jeder Spieler der seine Raid nicht direkt verlieren möchte, eine Sonde senden.


    Vorschlag

    Die Sonde zählt nicht im Raumkampf mit oder kann nur in Verbindung mit einem Schiff zb x oder Tie Jäger auf eine raid stationiert werden.

    Oder eine Sonde kann während eines Angriffes nicht stationiert werden.


    2.

    Aktuell muss eine Blockade eingerichtet werden, um anschließend eine Besetzung des Planeten durchzuführen.

    Ist die Besetzung erfolgreich, muss man zum Glück nicht mehr die Blockade lösen, um den Planeten bzw die raid zu erobern.

    Das Problem bei der Blockade ist jedoch, dass die Schiffe, die im Orbit standen, wieder zu deinem Abflugplaneten fliegen. Deine Bodentruppen und ein paar Transporter bleiben übrig und damit kann wiederum eine Blockade durch den Gegner geflogen werden.

    Man könnte natürlich seine Flotte splitten und 50% blockieren lassen und 50% in den Besetzungsflug stecken, was aber wiederum nur bei stärkeren Spielern möglich ist. Eine Blockade kann jederzeit gebrochen werden und der Angreifer geht damit ein viel zu hohes Risiko ein mit nur 50% seiner Flotte gedefft zu werden.


    Während also deine Flotte nach der erfolgreichen Besetzung auf dem Rückflug sagen wir mit 1 Stunde Flugzeit ist, hat der Kontrahent 2 Stunden zeit, bis man frühenstens Flotte auf der Raid hat, um diese zu verteidigen.


    Vorschlag:

    Bei einer Blockade und anschließender Besetzung und Gewinnung der Raid, bleiben alle Kampfschiffe auf dem Planeten und reisen nicht wieder zum Abflugsplaneten. Somit stehen Bodentruppen und Flotte auf dem Planeten/Raid.


    3.


    Eine Raid ohne Tiba ist keine Raid. Auch wenn die Raid 5 Tiba in der Stunde produziert, reicht das ganze nur, um seine Flotte maximal 8 Minuten auf sich selbst zu saven. man kann die Flotte nichtmal umstationieren.


    Vorschlag:


    Bereits im Besetzungsflug kann man Bodentruppen UND NUR TIBA mit einlagern, um nach der erfolgreichen Besetzung sofort losfliegen zu können.

    Hier soll insbesondere der Angreifer mit seinem Überraschungsmoment im Vorteil sein. Dafür ist eine Raid schließlich da.


    Dieser Vorschlag ist nicht alt und sollte bitte bitte überdacht werden.


    4.


    Ein weiteres Problem ist, dass es nicht selten vorkommt, dass Spieler A eine Raid bei B setzt, B mehr Flotte aber weniger BT besitzt. Somit kann B den Spieler blockieren, aber die Raid nicht erobern. Somit ist Spieler B stark benachteiligt, weil er nicht nur,

    4.1

    Seine Flotte solange als Blockade stehen lassen muss, bis ein Allymember eine Besetzung durchführt, um die Bodentruppen (falls nicht gesaved) zu besiegen

    4.2

    Die Besetzung durch ein Allymember ist mit dem Lösen der Blockade von Spieler B verbunden.

    Spieler B kann jedoch ganz einfach ausgetrickst werden. MIT SONDEN. Bsp. Besetzung kommt um 23:20 Uhr und 5 Sekunden an. Ich muss die Blockade also am besten um 23:20 Uhr und 4 Sekunden lösen. Spieler A, C,D oder wer auch immer schicken 50 Sonden und timen diese auf 23:20 Uhr und 4 oder 5 Sekunden. Die Wahrscheinlichkeit, die Blockade durch die Sonde zu verhindern ist also sehr groß.


    Vorschlag:


    Die Besetzung durch einen Allymember kann auch durch die bestehende Blockade des Kumpels durchfliegen.

    Der Blockade Spieler erhält die Raid ohne Bodentruppen.

    Der helfende Member fliegt mit seinen Bt zurück.

    Vielleicht hat jemand eine elegantere Lösung.


    5.

    Die Raid bleibt drei Tage nach der Kolonisation bestehen. Danach erlischt diese 3 Tage Regel und jeder Spieler darf die Raid nach Ablauf der 3 Tage wieder löschen. Es ist dann egal, ob Spieler A, B oder C diese bekommt.



    Da es aus dem Hintergund schon schreit, höre ich mal langsam auf.


    Das sind Gedanken, die meiner Allianz und mir in letzter Zeit gekommen sind.


    Ich wünsche ein frohes Fest und bleibt gesund.

  • Ich habe Vor und Nachteile beider Parteien einer Raid herausgearbeitet und würde es gerne mit der Gemeinschaft diskutieren und auf ein Statement von Team rot hoffen.


    Edit by Corex: Et is Weihnachten... Persönliche Anfeindungen haben hier nichts verloren.

  • Ich bin halt gegen eine Änderung am derzeitigen Raidkoloniesystem, da es mir so wie es jetzt ist, sehr gut Gefällt und man nicht eine Raid sofort verliert, nur weil sie ein andere Spieler erobert. Darum der Daumen nach Unten :)

    Wenn du das so auffasst, dass es wegen dir ist lieber Ash, dann kann ich leider nichts dafür :)


    Und es so zu machen das eine Raid gelöscht werden kann, nach dem dritten 3 Tag ihrer Entstehung, egal wer sie gerade besitzt und egal wie oft sie in der Zeit ihren Besitzer gewechselt hat, macht keinen Sinn, weil dann kann man es auch wieder wie vorher machen. Und es gibt genug Möglichkeiten eine Raid zu halten ohne seine Flotte stehen zu lassen :) So konnte ich schon einige Raids halten und dann löschen, ohne das Sie mir weg genommen wurden :) Und nein ich Rede hier nicht von U Mode ^^

  • In diesem Fall sind aber insbesondere die kleineren Spieler enorm benachteiligt. Wie sollen diese denn deiner Meinung nach die raid löschen?

    Erhelle uns Du glorreicher Spieler.


    Ein „mir gefällt es wie es aktuell ist „ ist ein bisschen schwach.


    Die raid bleibt immer Minimum 3 Tage. Aber eine raid niemals verschwinden zu lassen, ist für mich wenn ich vllt betroffen bin lästig, aber für den kleinen Spieler eine Dauerlast.

    Ich denke hier weniger an mich, wie du vllt wahrnimmst, sondern will das Spiel voranbringen.

  • als absoluter neutraler Fremder (an dieser Stelle möchte ich herzlichst JJH grüßen ^.~) mal eine unbefangene Meinung:

    Aktuell ist es so, wenn ein großer Fleeter einen kleinen Prodder innerhalb seiner SZ als Farm auserkoren hat, muss die "Farm" das einfach hinnehmen. Selbst wenn er es schafft, die Raid zu übernehmen, muss er diese drei Tage lang halten. Kommt ein Teammade angeflogen, vermutlich aus einer anderen Ecke der Galaxie, kann er nicht einmal Tiba mitbringen um sich selbst zu schützen.
    Ich als "Retter in der Not" gehe also volles Risiko, wenn ich eine Delegation hinschicke. Ich kann die Raid Blockieren+Besetzen = und meine BTs stehen da ungeschützt. Diese kann ich nach einigen Stunden umstationieren oder saven. Wenn ich die Raid weiter halten möchte, muss ich ab diesem Zeitpunkt eine weitere Delegation + Tiba versenden. Das kann ich aktuell erst dann machen, wenn die Raid in meinem Besitz steht.



    Gegenvorschlag 3-Tage-Regelung:
    Bei erstmaliger Besetzung zählt diese Regelung, nicht mehr bei jeder Besetzung. So können "Opfer" ein wenig wehren. Wenn der große Spieler der Meinung ist, seine BTs weg zu saven, damit die nicht futsch gehen, dann hat er die Raid ehrlich gesagt nicht verdient.
    Wenn ihm der Standort wichtig ist, dann kann er auch BTs, in welcher Größenordnung auch immer, über Nacht stehen lassen. Riskiert dann aber, dass ein anderer Heerestreiber ihm einen Strich durch die Rechnung macht. Da sehe ich mehr Dynamik drinnen.

    - So haben die BTs dann auch mal eine echtere Bedeutung!
    - Spieler die nicht Militärtop sind können sich wehren

    - Tibaressourcen werden geschohnt, weil nachts nicht immer gleich alles gesaved wird

    - der Spieler überlegt sich mal eine Taktik (eine Raid zu setzen und mit Sonden zu verteidigen + Besetzungsflotte zu saven ist keine Taktik!)

    - die Programmierung sollte einfacher sein als bestehende Konzepte divers zu erweitern




    Gegenvorschlag Ressourcen Raid:
    Könnte man die Flottenbefehle bzw die Prüfung der Plausibilität nicht abändern und zwar zum Zeitpunkt der tatsächlichen Umsetzung?

    Beispiel zur Verduetlichung:
    Ich kann einen Spieler innerhalb eines 24h Fensters drei mal angreifen. Ist der dritte Angriff gelaufen, muss ich bis zum Zeitpunkt des 1. Angriffes + 24h mit einem neuem Befehl warten. Starte ich einen 4. Angriff innerhalb der 24h, tatsächlicher Zeitpunkt liegt aber außerhalb der 24h geht der Angriff durch. Liegt der Angriff in diesem Fenster, erhalte ich beim Eintreffen einen Hinweis, dass der Angriff nicht durchgegangen ist.
    Angriff 1: 13:00 Uhr
    Angriff 2: 20:00 Uhr
    Angriff 3: 07:00 Uhr
    Ich kann ab 7:00 Uhr also den Befehl Angriff für den Angriff 4 erst ab 13:00 Uhr neu setzen.
    Starte ich den Angriff 4 aber vor 7:00 Uhr kann ich ihn setzen wann immer ich will. Setze ich ihn in die Spanne 07:00 - 13:00 Uhr bekomme ich eine Fehlmeldung. Setze ich ihn auf 13:01 Uhr geht er durch.
    Die Prüfung ob ein Angriff möglich ist erfolgt hier ja also zu zwei Zeitpunkten:
    1. Start der Flotte
    2. bei Ankunft

    Wenn es technisch möglich ist, könnte man ja die Prüfung beim Start aussetzen. So könnte bei einer Raid oder einer neuen Kolo gleich alles gewünschte mitgeschickt werden. Funktioniert bei der Kolonisationsflotte ja auch. Ich schicke die einfach irgendwo hin und bei der Landung wird technisch geprüft, ob das funktioniert. Habe ich zu wenig BT hingeschickt, oder oder oder, dann kommt das Kolo-Schiff zurück. Darüber beschwert sich ja auch keiner - ist ja auch richtig und logisch so.

    Ob diese Prüfung auch für den Angriffsbefehl ausgesetzt werden muss, steht auf einem anderem Blatt.
    Einziger Nachteil an dieser Konstelation ist, dass unerfahrende Spieler Befehle geben und sich wundern, dass diese nach einigen Stunden vor Ort nicht umgesetzt werden.

    - die Physik dahinter wäre logisch und vertretbar (Befehle kann ich viele geben, die Plausibilität wird ja geprüft!)
    - die Programmierung sollte einfach sein
    - es löst einige Probleme (keine Ressourcen vor Ort, keine Flotte vor Ort, alles kommt halt aktuell stark verzögert)

  • Ich bin leider nicht drin in der Materie und nutze Raids so gut wie nie, da spätestens in der offenen SZ du als Neuling eh Banthafutter bist.


    Warum wurde diese 3-Tage-Regelung überhaupt eingeführt? Ich denke, dass beide Varianten (Sofortlöschung / oder 3 Tage) ein enormer Nachteil für Nicht-Fleeter oder Fleeter mit schwächerer Flotte sind / waren.

    Ich verstehe auch, dass der Eroberer seine Fleet dann drei Tage stehen lassen müsste, wenn er die Raid löschen möchte und das ziemlich riskant wäre, aber das Hauptproblem ist doch das oben genannte? Oder sehe ich das falsch? Für mich sieht die Änderung eher danach aus, dass man mehr Kämpfe provozieren wollte.


    Es bestünde die Möglichkeit, dass ein Allymitglied hilft und die Raid zurückholt. Aber dann ist der kleine Spieler dennoch der Angearschte, der muss sie ja irgendwie zurückholen, um ggf. wieder angegriffen zu werden - Hier könnte man maximal wieder die Grauzone Absprache mit Feindpartei beim Support ansprechen *hust* - was das Grundproblem Stark gegen Schwach nicht löst.


    Ich selbst wüsste aber nun nicht, was man anders machen sollte. Für mich ist und bleibt das Raidprinzip unattraktiv, so lange ich weiß, dass ich als Neuankömmling in einer neuen Zone nicht geschützt bin. Das spielt spätestens dann eine Rolle, wenn meine Feinde, die ich schlagen könnte, außerhalb sitzen und ich auf eine Raid angewiesen wäre. Ressourcenverschwendung hoch zehn.

  • Ich würde mir wünschen, dass man diesen Beitrag nicht auf Grund des Beitrageinstellers bewertet, wie es Nostlife und Silk Touch offenbar tun.


    Ich habe Vor und Nachteile beider Parteien einer Raid herausgearbeitet und würde es gerne mit der Gemeinschaft diskutieren und auf ein Statement von Team rot hoffen.


    Ich finde, dass du recht hast mit den Problemen und da Lösungen hermüssen, da mich dass aber selbst nicht betrifft, und ich nicht gerade Feuer und Flamme für Dinge bin, die mich nicht interessieren, trage ich halt nix bei. Lustig fand ich den Post ja trotzdem alle mal, nach dem der genau dann kam, als ihr richtig gepetert wurdet für mehrere Tage mit der Raid.


    Edit by Corex: Leute, et is Weihnachten - Lasst eure persönlichen Anfeindungen!

  • Vorher war es genauso schlecht für den Eroberer. Wenn ich noch an die lustigen Geplänkel in der 17 denke. Wo Zargo von JJH die Raid eroberte und ganz plötzlich 2 Peters aus dem Outer Rim einen Besetzungsflug starteten der über mehrere Tage ging. Da war es genauso unmöglich die Raid zu löschen.

  • Vorschlag

    Die Sonde zählt nicht im Raumkampf mit oder kann nur in Verbindung mit einem Schiff zb x oder Tie Jäger auf eine raid stationiert werden.

    Oder eine Sonde kann während eines Angriffes nicht stationiert werden.

    Seltsame Sonderlocke für diesen Spezialfall, zu kompliziert.



    Vorschlag:

    Bei einer Blockade und anschließender Besetzung und Gewinnung der Raid, bleiben alle Kampfschiffe auf dem Planeten und reisen nicht wieder zum Abflugsplaneten. Somit stehen Bodentruppen und Flotte auf dem Planeten/Raid.

    Sehr gerne, wenn optional. Die Idee ist sehr ähnlich zu Wandelbare Stationierung/Verteidigung

    Und wo ich gerade ohnehin alte Ideen aufwärme, lasse ich folgenden Link auch noch da:

    Patrouillenflug



    Die Besetzung durch einen Allymember kann auch durch die bestehende Blockade des Kumpels durchfliegen.

    Der Blockade Spieler erhält die Raid ohne Bodentruppen.

    Der helfende Member fliegt mit seinen Bt zurück.

    Vielleicht hat jemand eine elegantere Lösung.

    Die Auswahl, dass der Blockade-Spieler die Raid bekommt statt der Besetzen-Spieler, ist willkürlich. Ich wäre auch auf elegantere Vorschläge gespannt.

  • 1.Eine Eroberung einer Raid kann durch eine Sonde verhindert werden. Die Sonde wird bei der Ermittlung eines Raumkampfes mitgezählt. Da die Sonde Flugzeiten von 1 - 15 Minuten hat und somit das schnellste "Schiff" in der Galaxie ist, kann jeder Spieler der seine Raid nicht direkt verlieren möchte, eine Sonde senden.
    Vorschlag

    Die Sonde zählt nicht im Raumkampf mit oder kann nur in Verbindung mit einem Schiff zb x oder Tie Jäger auf eine raid stationiert werden.

    Oder eine Sonde kann während eines Angriffes nicht stationiert werden.


    Gegen die Sonden-Blockade ist bereits eine andere Maßnahme in Planung. Und zwar kann man künftig Blockadeflotte und Besetzungsflotte in einem Flug schicken.

    Falls die Sonden-Blockade danach noch ein Problem ist, könnte man jedoch über die Idee nachdenken. Sollte auch nicht so viel Programierarbeit sein, denke ich.


    Das ist bereits so geplant (und zwar auch optional per Checkbox, wie es Arbiter angemerkt hat)


    3.Eine Raid ohne Tiba ist keine Raid. Auch wenn die Raid 5 Tiba in der Stunde produziert, reicht das ganze nur, um seine Flotte maximal 8 Minuten auf sich selbst zu saven. man kann die Flotte nichtmal umstationieren.

    Vorschlag:
    Bereits im Besetzungsflug kann man Bodentruppen UND NUR TIBA mit einlagern, um nach der erfolgreichen Besetzung sofort losfliegen zu können.

    Hier soll insbesondere der Angreifer mit seinem Überraschungsmoment im Vorteil sein. Dafür ist eine Raid schließlich da.

    Ist auch bereits so geplant, wobei man auch andere Ressourcen als Tiba mitschicken kann.




    Wenn Spieler B seine Bodentruppen vernachläßigt ist gewollt, dass er hierdurch starke Nachteile hat was Raidkolonien angeht. Er hat an anderer Stelle ja auch viele Vorteile gegenüber dem Bodentruppen-Bauer A. Das soll man nicht einfach durch ne starke Ally ausgleichen können. Wenn dann vielleicht als Kriegsfeature.



    5.

    Die Raid bleibt drei Tage nach der Kolonisation bestehen. Danach erlischt diese 3 Tage Regel und jeder Spieler darf die Raid nach Ablauf der 3 Tage wieder löschen. Es ist dann egal, ob Spieler A, B oder C diese bekommt.

    Sehe ich keinen Anlass zu. Diese Dynamik, wie du sie im Eingangstext beschreibst gefällt mir sogar. Sorgt für Action und viel Materialschwund. Erst wenn man es schafft eine Kolonie 3 Tage zu halten verdient man auch das Recht diese zu löschen. So haben alle ne faire Chance die Raid zu erobern.



    Weihnachtliche Grüße Apia

  • Dann sind doch viele Vorschläge von mir in einer konkreten Umsetzung. Das finde ich sehr gut!


    Also ist es gewollt, dass eine Raid tatsächlich immer wieder nach einer Eroberung von der 3 Tages Regel resettet wird?

    Klar ist dadurch mehr Dynamik da, aber eigentlich hat nur der Raidsetzer deutliche Vorteile dadurch.


    Dann hat sich "Ich bin halt gegen eine Änderung am derzeitigen Raidkoloniesystem" das ja erledigt ;)


    Mir ist noch ein weiterer Punkt eingefallen.

    Es kam nämlich schon vor, dass die Raid durch einen Spieler erobert werden konnte, jedoch eine Besetzung nicht stattfinden konnte, da bereits 3 Angriffe in 24h geflogen worden sind.

    Kann man die Angriffe auf eine Raid nicht erhöhen oder unbegrenzt lassen? So würde mehr Dynamik reinkommen und das Kämpfen um die Raid intensiver werden. Das Thema hat CDRone bereits angeschnitten.


    Und Danke Arbiter für den Repost des Patroullienflug. Gibt es da von Adminseite interesse solch eine Funktion einzubauen? Diese Idee schien zumindest sogar auf zerstrittener Reb Imp Seite regen Anklang gefunden zu haben, ohne das es ein Kommentar von Team Rot gab.

    Das sind übrigens Dinge, die uns alle gestört haben. Diese Dinge gibt es in Hega zu hauf. Es wird geduldet, sind unschöne Funktionen, zu denen es keine besseren Lösungen zu den Zeitpunkten gab. Das haben Imperiale genaueso ausgenutzt wie Rebellen.

    Dasselbe gilt für HZ Angebote im extremen Übermaß mit plus untereinander zu handeln oder das durch deine Allianzen versucht wurde ganze Systeme dauerhaft zu besetzen, damit keine Raids mehr gesetzt werden konnten.

    Das sind alles Dinge die werden oder wurden nach und nach behoben. Daher versuche ich mit dem Beitrag die aktuelle Spielsituation zu schildern und Verbesserungen anzuregen. Durch Apia sind zumindest 3/5 Punkten als positiv und bereits in der Umsetzungsphase befindend angemerkt worden. Somit ist doch die Richtung, in die wir uns bewegen, die richtige.

    Da es dich nicht selbst betrifft, kann man sich ja zu Themen in Zukunt äußern, die einen betreffen oder an denen man aktiv mit guten Ideen mitwirken möchte. Ich sehe hier nur immer wieder Anfeindungen und herablassende Kommentare.


    Auch von mir nochmal Frohe Weihnachten und ich hoffe ihr bleibt alle gesund und müsst nicht wie ich nachts arbeiten.


    Grüße


    Hugo

  • Post by Hugo Legend ().

    This post was deleted by Corefindel: Thematisch irrelevant, nur stichelnd ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!